Artikel
0 Kommentare

Von wegen altes Eisen – Liebe geht immer!

In jungen Jahren halten wir jeden jenseits der 50 für alt. Auch wenn wir die 30 überschritten haben, blenden wir aus, wie es sich wohl anfühlen könnte, älter zu sein. Spaß am Leben und der Liebe im fortgeschrittenen Alter? Un-vor-stell-bar!

Doch irgendwie vergehen die Jahre, und überraschenderweise sind wir innerlich noch genauso verrückt wie als Teenager. Das wurde mir grad vor kurzem mal wieder bewusst, als ich mich mit einem älteren Herrn unterhielt. Er meinte mit einem süßen Augenzwinkern: „Wissen Sie, das ging irgendwie so schnell. Plötzlich waren meine Frau und ich über 70. Hatten wir noch gar nicht mit gerechnet.“ Genauso scheint das zu laufen. Wir rechnen alle nicht damit und sind dann doch plötzlich keine Jungspunde mehr.

Für die Liebe ist es nie zu spät

Erkenntnis: Das Leben hört also mit 60 nicht plötzlich auf. Und auch nicht der Wunsch danach, es mit jemandem zu teilen, der uns ganz nahe steht. Gemeinsam zu lachen, zu weinen und zur Not auch mal Berge zu versetzen. Der Statistik zufolge sind in Deutschland mehr als sechs Millionen Menschen über 60 alleinstehend. Die wenigsten von ihnen freiwillig. Manche sind verwitwet, andere geschieden. Doch auch mit grauen Schläfen und Fältchen sehnen sich viele nach Zweisamkeit, Liebe, Zärtlichkeit. Und immer mehr ältere Singles geben den Schmetterlingen im Bauch noch eine Chance. Sie machen sich auf die Suche nach einem neuen Partner – mit Zeitungsinseraten, bei Partnerschaftsvermittlungen, Veranstaltungen für ältere Singles und natürlich auch im Internet.

Das Buch zum Thema

Hanne Huntemann und Angela Joschko: Liebe auf den späten Blick, erschienen bei rowohlt

Hanne Huntemann und Angela Joschko: Liebe auf den späten Blick, erschienen bei rowohlt

Die Journalistinnen Hanne Huntemann und Angela Joschko widmen dem Thema und den Menschen, die es mit Leben erfüllen, jetzt eine Art Ratgeber der späten Liebe. Sie testeten Flirt- und Dating-Kurse für Senioren, sprachen mit Psychologen und vor allem vielen Menschen im Alter von 60 bis 99 Jahren, die uns an ihrer persönlichen Liebesgeschichte teilhaben lassen. Wichtigste Erkenntnis: Für die Liebe ist es nie zu spät. Schon gar nicht, wenn man so fit und agil ist wie die (angehenden) Rentner von heute. Nie zuvor waren die Menschen mit 60 und aufwärts so gesund, so gebildet und finanziell so gut gestellt. Mit diesem Selbstbewusstsein und der Freiheit, sich und anderen nichts mehr beweisen zu müssen, gehen diese modernen Senioren ganz anders an eine Beziehung heran als frühere Generationen.

Welcher Weg passt zu mir?

Hanne Huntemann weiß: „Senioren verlieben sich manchmal so intensiv, wie sie es nie zuvor erlebt haben. Weil sie freier sind als in jungen Jahren, unbeschwerter, nichts mehr beweisen müssen, weder sich noch anderen.“ Und damit setzen sie neue Maßstäbe und zeichnen ein attraktives Rollenbild des älter werdenden Menschen. Wichtig, bevor auch Sie für sich beschließen, der Liebe noch eine Chance zu geben: Klären Sie, welcher Weg zu Ihnen passt. In vielen Städten und Gemeinden gibt es ein großes Angebot von Veranstaltungen für Senioren. Das kann ein Flirtkurs sein, aber auch etwas weniger Zielgerichtetes wie kulturelle Angebote oder ein Tanzkurs. Wem das zu allgemein ist, stehen natürlich klassische Partnervermittlungen zur Verfügung. Nachteil: solche Agenturen kassieren oft ziemlich hohe Gebühren. Allerdings wird man dafür auch gut betreut – wenn die Agentur seriös ist!

Online-Dating auf dem Vormarsch!

Günstiger sind Zeitungsinserate und natürlich die Partnersuche im Internet. Online-Dating wird auch bei älteren Menschen immer beliebter, sodass die Chancen, hier einen Partner zu finden, stetig wachsen. Anbieter wie  www.spaeteliebe.de richten sich extra an Menschen ab 50. Im Vergleich zu klassischen Seiten wie www.parship.de oder www.elitepartner.de sind die Nutzerzahlen allerdings eher überschaubar, sodass sich die Suche bei einem altersgemischten Portal durchaus lohnen kann. Welchen Weg man geht, muss natürlich jeder für sich selbst entscheiden. Auf jeden Fall beweisen die Recherchen von Angela Joschko und Hanne Huntemann, dass es sich immer lohnt, der Liebe eine Chance zu geben. Als Recherche für „Liebe auf den späten Blick“ meldete sich die Autorin übrigens auch selbst bei einer Online-Börse an, fand ihren heutigen Lebenspartner, die Liebe und ihr ganz persönliches Glück …

Fazit: Ein toller Ratgeber, nicht nur für Senioren, die auf Partnersuche sind. Denn, was haben wir gelernt? Manchmal ahnste nix böses und bist plötzlich 70 :)

Und hier gibt es das Buch zu kaufen:

NicMag

Veröffentlicht von

Nic arbeitet seit Anfang der 90er Jahre als Journalistin für diverse große Zeitschriften. Nic mag ihren Job und liebt Geschichten über Menschen aller Art. NicMag gibt diesen Geschichten jetzt auch virtuell Raum. Und bietet somit die Möglichkeit, auch über Hintergründe und Themen zu schreiben, für die im Print nicht immer genug Platz war und ist.

Schreibe eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Wenn Du wissen möchtest, welche Daten wir beim Hinterlassen eines Kommentars speichern, schau bitte in unsere Datenschutzerklärung.