Artikel
3 Kommentare

Heute gewinn ich mal im Lotto!

Spielen Sie Lotto? Ich schon! Und ich sag Ihnen was: Heute Abend gewinne ich :D Wieviel? Keine Ahnung. Aber da geht was. Ehrlich gesagt, müssen es auch gar keine Millionen sein. Mit ein paar Hunderttausend ließe sich doch schon viel Schönes anstellen.

Irgendjemand meinte sogar mal, es wäre doch sinnvoll, eine Gewinnobergrenze einzurichten (ich glaube, es war Tine Wittler). Da wäre ich dabei. Denn so könnten viel mehr Menschen profitieren. Aber irgendwie stehen die Meisten wohl doch eher auf die Vorstellung den Mega-Super-Giga-Gewinn einzuheimsen. Wenn das passiert, wird man übrigens in Deutschland nicht alleingelassen mit seinem Gewinn. Abgesehen von vielen, „waaaaaahnsinnig guten Freunden“ meldet sich dann auch die Lotto-Gesellschaft des Bundeslandes, in dem der Gewinner lebt. Wie sich das genau gestaltet, hat mir vor einiger Zeit mal der Mann erzählt, der in Hamburg die Gewinner benachrichtigt.

Plötzlich reich, dank Lotto!

Stefan Seeger (48), ist Leiter des Kundendienstes bei Lotto Hamburg. Großgewinner (ab 250.000 Euro) erfahren von ihm persönlich von ihrem großen Los. Womit man spontan vielleicht nicht rechnet: „Während wir bei Sachpreisen wie Autos oft restlos begeisterte Kunden treffen, sind die Großgewinner in ihren Reaktionen eher verhalten. Viele können es kaum glauben und sind regelrecht fassungslos. Die Erfahrung zeigt: Solche Summen sind viel zu abstrakt. Die richtige Freude kommt erst auf, wenn man etwas mit ihnen anfängt.“

Könnse mal bitte vorbeikommen?

Wer mehr als 2500 Euro gewinnt, muss in die Lottozentrale, um das Geld überwiesen zu bekommen. Wenn Sie also heute Abend die richtigen Zahlen auf Ihrem Schein stehen haben und damit Montag in den Lotto-Laden marschieren, gehen Sie mit – zunächst – leeren Händen wieder nach Hause oder eben in die Zentrale. Wieviel Sie gewonnen haben, weiß der Kiosk-Besitzer übrigens auch nicht. Aus Sicherheitsgründen erfahren Sie das erst vor Ort. Stefan Seeger nimmt sich für Neumillionäre gern Zeit. Zwischen 30 und 60 Minuten dauern die Gespräche normalerweise. „Wir raten den Gewinnern, die Ruhe zu bewahren. Sie sollten nicht über den Gewinn sprechen, keine überstürzten Anschaffungen machen und die Hilfe von seriösen Vermögensberatern in Anspruch nehmen. Im Zweifel bei der Verbraucherzentrale nachfragen.“ Nur kein Tamm-Tamm beim Start ins neue Leben als Millionär. Anders läuft das etwa bei den Franzosen. Hier werden Großgewinner umfassend geschult: Steuerrecht, Immobilienhandel, Benimmregeln für Edelrestaurants oder die Oper. In Deutschland gibt es an solchen Kursen kein Interesse. Das passt wohl nicht zu unserer Mentalität, habe ich von Stefan Seeger erfahren.

Lotto ist Hoffnung

Die Wahrscheinlichkeit, sechs Richtige mit Superzahl zu tippen, liegt bei 1:140 Millionen. Trotzdem investierten die Deutschen 2012 insgesamt 6,41 Milliarden Euro in die Angebote des Deutschen Lotto-und Totoblocks. „Lotto ist Hoffnung“, glaubt Diplom-Psychologe Stefan Seeger. „Diese Erfahrung mache ich auch im Freundeskreis immer wieder. Es geht nicht allein ums Gewinnen. Für viele zählen schon die Träume von einem sorgenfreien Leben.“ – Recht hat er, oder wie sehen Sie das?

Nur keine Kreuze oder Muster tippen

Die Wahrscheinlichkeit eines Gewinns lässt sich übrigens nicht erhöhen. Doch gibt es Möglichkeiten, im Gewinnfall mehr zu kassieren. Stefan Seeger: „Wer ungewöhnliche Zahlen tippt, muss das Geld mit weniger Tippern teilen. Ungünstig ist es zum Beispiel, Muster wie Kreuze oder Kreise zu tippen. Da viele Menschen Geburtsdaten ihrer Lieben ankreuzen, wird die Zahl 19 überdurchschnittlich oft gewählt.“

Die doppelten Lotto-Millionäre …

Der bisher wohl ungewöhnlichste Gewinner im Beratungszimmer der Hamburger Zentrale war ein Paar, das zunächst seltsam herumdruckste. Seeger: „Nach einigem Zögern erzählten die beiden mir, dass sie bereits zwei Jahre vorher zehn Millionen Euro gewonnen hatten. Sie fragten sich wirklich, warum ausgerechnet sie noch einmal gewannen. Am Ende des Gesprächs waren sich beide allerdings einig: ,Wir wollen mit dem zweiten Gewinn etwas Gutes tun! Vielleicht in einer Stiftung.‘ Und so geschah es dann auch!“

Ich sag mal: Wenn ich zweimal gewinne, spende ich die zweiten Millionen auch komplett. Indianer-Ehrenwort. Und ich setz noch einen drauf: Selbst, wenn ich nur einmal gewinne und dabei richtig abräume, können einige, sehr liebe Menschen sich definitiv darauf freuen, dass sie eine Spende erhalten. In diesem Sinne: Halten Sie mir gern die Daumen für heute Abend ;)

Übrigens: Kuriose Infos rund ums Lotto, gibt es auf bei Lottoland.com

NicMag

Veröffentlicht von

Nic arbeitet seit Anfang der 90er Jahre als Journalistin für diverse große Zeitschriften. Nic mag ihren Job und liebt Geschichten über Menschen aller Art. NicMag gibt diesen Geschichten jetzt auch virtuell Raum. Und bietet somit die Möglichkeit, auch über Hintergründe und Themen zu schreiben, für die im Print nicht immer genug Platz war und ist.

3 Kommentare

  1. Pingback: Motivation – so geht's!

Leave a Reply

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Wenn Du wissen möchtest, welche Daten wir beim Hinterlassen eines Kommentars speichern, schau bitte in unsere Datenschutzerklärung.