Artikel
6 Kommentare

31 Tage Dauerbloggen – die Statistik zur Mai-Challenge

Der eine oder andere hat es vielleicht bemerkt – Ich habe mich im Mai einer Herausforderung der besonderen Art gestellt. Einer Challenge mit mir selbst, der Mai-Challenge. Die Aufgabe: Jeden Tag im Mai 2014 einen Blogartikel bei nicmag veröffentlichen. Meine eigene Meinung dazu, nach wenigen Tagen Challenge: „Total bekloppte Idee – wie konnte ich darauf nur kommen?“.

Es ist mehr als nur das Schreiben

Dazu sollte ich vielleicht sagen: Ich schreibe relativ schnell, von daher waren die Voraussetzungen nicht schlecht. Doch zur Veröffentlichung eines Blog-Artikels gehört noch einiges mehr als schreiben. 31 Tage – das bedeutet, es müssen 31 Ideen für halbwegs interessante Beiträge her. Jeder Beitrag bedarf einer gewissen Vorbereitung. Informationen ranschaffen, Interviews führen, Fotos knipsen, zusammensuchen oder bestellen, Fotos bearbeiten. Text schreiben und für die Veröffentlichung im Internet zurechtbasteln.

Schlafen, Wäsche-Waschen, Familie managen

Alles in allem brauche ich im Durchschnitt zwei Stunden für einen Beitrag. Und das natürlich zusätzlich zu meiner sonstigen Arbeit und den anderen Kleinigkeiten wie Schlafen, Wäsche-Waschen, Familie managen. Trotzdem habe ich es geschafft. Es gab Tage, an denen ich bis kurz vor dem Einschlafen mit einem halben Auge noch an einem Text rumgebastelt habe, der am nächsten Tag erscheinen sollte. Ein oder zweimal habe ich auch bis zum Nachmittag nicht gewusst, worüber ich überhaupt schreiben will oder soll.

Die Wundertüte unter den Blogs

Im Großen und Ganzen bin ich aber ziemlich erstaunt darüber, wie gut ich diese Challenge gemeistert habe. Und – ein bisschen Eigenlob ist erlaubt – die Themen-Mischung gefällt mir auch. Von cat-content über den Altenpflege-Report oder Pilates zum Nachturnen bis zu Buch- und Filmempfehlungen und sogar einem Blogger-Thema wie SEO – da war doch wirklich für fast jeden etwas dabei. Und so wurde nicmag noch ein bisschen mehr zur Wundertüte unter den Blogs. Experten sagen zwar: Willst du erfolgreich sein mit dem Bloggen, dann bewege dich in einem sehr engen Themenfeld. Ich aber sage: Mir ist egal, was Experten sagen. Auf meinem Blog bin ich die Pipi Langsstrumpf und mach mir die Welt … na, Sie wissen schon.

Zur Statistik: 4212 Aufrufe, 2351 Besucher

Erfolgreichster Beitrag im Mai war die Buchvorstellung von Michelle Knight – Die Unzerbrechliche (bisher 650 Aufrufe). Ausgerechnet so ein düsteres Thema. Und das, obwohl ich doch mit nicmag Freude verbreiten möchte. Wir müssen also realistisch sein: Menschen mögen menschliche Abgründe, zumindest sind sie fasziniert davon. Macht aber nichts, ich werde trotzdem auch weiterhin vorwiegend heitere Themen präsentieren.

statistiknicmag

Insgesamt fanden im Mai 2351 Menschen den Weg auf meinen Blog, die sich 4212 Seiten anschauten. Das bedeutet, jeder Besucher hat im Durchschnitt 1,79 Seiten gelesen (tsä). Zum Vergleich: im April waren es 1278 Besucher und 2404 Seitenaufrufe (1,88 Seiten/Besucher). Die Steigerung durch das tägliche Bloggen war also ganz enorm und das freut mich sehr.

Winke, winke auf die Malediven

laendertoptenSpannend: Meine Besucher kamen aus 57 Ländern in aller Welt. Die Top-Ten überraschen dabei kaum, wie das Foto zeigt. Allerdings haben auch Menschen aus exotischen Gegenden vorbeigeschaut: Malaysia, Uruguay, Serbien, Ghana … Ganz besonders möchte ich an dieser Stelle meinen Besucher von den Malediven grüßen. Für besondere Gäste nehme ich mir auch ein bisschen mehr Zeit, will sagen: ich schau gern mal vorbei und berichte über das Leben auf den Malediven, mit besonderem Augenmerk auf dem Thema Gastfreundschaft. Kurze Mail reicht.

Fazit

Es war oft anstrengend, aber es hat auch sehr viel Spaß gemacht. Und tägliches Bloggen scheint dem Blog durchaus gut zu tun. Natürlich juckt es ein bisschen in den Fingern herauszufinden, was wohl passiert, wenn ich über einen längeren Zeitraum jeden Tag etwas veröffentliche. Solange mich aber niemand angemessen fürs Bloggen bezahlt (Freiwillige vor), muss ich mich doch ein bisschen zügeln. Ich bin zwar nicht mehr ganz jung, brauche aber trotzdem das Geld ;) Zwei bis drei Beiträge in der Woche sind aber drin, zumal ich auch ein paar exzellente Gastautoren in der Hinterhand habe. In diesem Sinne: Ihnen einen erfolgreichen Tag, wir lesen voneinander!

NicMag

Veröffentlicht von

Nic arbeitet seit Anfang der 90er Jahre als Journalistin für diverse große Zeitschriften. Nic mag ihren Job und liebt Geschichten über Menschen aller Art. NicMag gibt diesen Geschichten jetzt auch virtuell Raum. Und bietet somit die Möglichkeit, auch über Hintergründe und Themen zu schreiben, für die im Print nicht immer genug Platz war und ist.

6 Kommentare

  1. Pingback: Mach’s gut 2014 – moin, moin 2015!

Leave a Reply

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Wenn Du wissen möchtest, welche Daten wir beim Hinterlassen eines Kommentars speichern, schau bitte in unsere Datenschutzerklärung.