Artikel
8 Kommentare

Pippi Langstrumpfs Kellertreppe trägt Chalk Paint

chalk paint kellertreppe

Gebt es zu: Ihr dachtet, so langsam hat sie alles angemalt, was möglich war und es kehrt Ruhe ein – weit gefehlt! Chalk Paint geht schließlich immer und überall. Und so fiel mein Blick auf die trostlose Kellertreppe in Betongrau. Ich laufe diese Treppe nämlich viel häufiger rauf und runter als man meinen könnte.

Ausflüge in die Unterwelt

Die Kellertreppe vorher

Die Kellertreppe vorher

Wäsche, Vorräte, Getränke, Kuchenformen, große Töpfe, der Router – im Keller gibt es jeden Tag mehrmals etwas zu erledigen. Warum also diese Ausflüge in die Unterwelt nicht etwas farbiger gestalten? Zumal ich noch eine ganze Menge Chalk-Paint-Reste hatte, mit denen sich nicht so wahnsinnig viel anfangen lies. Also ran an den Beton. Die Treppen-Front in einheitlichem Old White und dann jede Stufe in einer anderen, launigen Farbe. Schon beim Pinseln bekam ich gute Laune. Diese Farbe ist wirklich ein psychologisches Phänomen. Zumal sie ja einfach überall hält, ohne große Vorarbeit. Und selbst die kleinsten Reste reichten fast mühelos jeweils für eine Stufe, teilweise habe ich die Farbe hier einfach großzügig mit Wasser verdünnt. Beim Streichen einer Treppe, die man mehrfach am Tag nutzt, muss man allerdings gut überlegen, wo man anfängt und dann halt Pausen einlegen. Zu lang müssen die Pausen in diesem Fall nicht sein. Chalk Paint trocknet wirklich schnell.

Ist das Kunst oder kann das weg?

Wenn auch nicht schnell genug für … nun ja, seht einfach selbst.

kellertreppe pfoten chalk paint

Ist das Kunst?

Tja, ich habe es ja immer gewusst: Katzen sind Künstler und hier ist der Beweis. Den Moment, in dem Fräulein Maunz aus der Steiermark an mir vorbei nach unten flitzte, werde ich nie vergessen. Es gelang ihr tatsächlich, keine der noch feuchten Stufen zu treffen. Dann hielt sie inne, schaute mich aus großen Augen an und raste wieder zurück nach oben. Diesmal: Volltreffer. Emperor’s Silk ist wirklich eine hervorragende Farbe, um Akzente zu setzen. Und dann – als wäre dieser Einsatz im Namen der Kunst noch nicht genug gewesen – einen Tag später ihr Kollege Sir Henry. Tapsen in Barcelona Orange! Respekt meine Damen und Herren Vierbeiner. Das macht ihnen so schnell, so elegant keiner nach.

The Artist, formerly known as Henry

Die weiteren Arbeiten verliefen dann ohne Zwischenfälle. Inzwischen erstrahlt die Treppe in Pippi-Langstrumpf-Bunt und ich freue mich jedesmal, wenn ich in den Keller laufe. Sir Henry trägt ja ohnehin den Namen the artist, formerly known as Henry und alle sind glücklich. Es ist natürlich denkbar, dass unser kleines Häuschen jetzt unter Denkmalschutz gestellt werden muss. Wir werden die rechtliche Lage demnächst prüfen. Und hier noch einmal die Verwandlung im Überblick.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Genutzt habe ich übrigens: Old White, Aubusson, Greek Blue, French Linnen, Florence, Provence (stark verdünnt), Barcelona Orange, Cream (stark verdünnt), Burgundy, Emperors Silk und – ganz Aufmerksame haben es vielleicht bemerkt – einen Farbton von Miss Mustard Seed’s Milk Paint, der sich Flow Blue nennt. Eine Farbe, die der Chalk Paint nicht unähnlich ist, und über die ich euch schon längst mal mehr erzählen wollte, aber irgendwas ist ja immer.

Chalk Paint selbst gibt es natürlich bei den Shabby Sisters in Lensahn. Schönes Wochenende euch, frei nach dem Motto: Ich mach mir die Welt, widde widde wie sie mir gefällt! Eure Pippi nic

Veröffentlicht von

Nic arbeitet seit Anfang der 90er Jahre als Journalistin für diverse große Zeitschriften. Nic mag ihren Job und liebt Geschichten über Menschen aller Art. NicMag gibt diesen Geschichten jetzt auch virtuell Raum. Und bietet somit die Möglichkeit, auch über Hintergründe und Themen zu schreiben, für die im Print nicht immer genug Platz war und ist.

8 Kommentare

  1. Hallo Nicole,
    das erinnert mich an eine andere Geschichte, einen frisch betonierten Kellerboden, der neu gemacht werden musste, weil eine Katze durchgelaufen war und ihre Spuren hinterlassen hat.
    Viele Grüße
    Claudia

    Antworten

    • Ja, ich glaube, die Geschichte kenne ich auch 😀 Bei mir haben sie das Werk ja zum Glück nur veredelt 😉 Schönes Wochenende wünsche ich dir

      Antworten

  2. Hallo,
    ich habe vor einiger Zeit schon Deine anderen Chalk Paint Werke bewundert und mich jetzt über den neuen Beitrag gefreut :-). Hätte dazu aber auch noch eine Frage: hast du die Stufen nach dem Anstrich noch irgendwie behandelt? Denn wie ist es mit putzen etc…kann man so auch nass wischen ohne dass die Farbe wieder abgeht?

    Viele Grüße
    Annette

    Antworten

    • Hallo Annette, es freut mich, dass dir meine Werke gefallen 🙂 Grundsätzlich wird putzen ja überbewertet, finde ich 😉 Trotzdem habe ich die Kellertreppe ich mit dem Wachs von Annie Sloan bearbeitet, genauso wie die anderen Holzmöbel. Das kann man dann problemlos auch feucht überwischen. Die Holztreppe ins Obergeschoss habe ich mit einer Wachslasur übergestrichen, hat den gleichen Effekt. Bei meinen Esszimmer-Möbeln bin ich immer wieder erstaunt, wie schön sie jetzt, nach ein paar Monaten sind. Ich finde sogar, sie werden immer schöner und der Tisch ist total pflegeleicht. Diese Farbe ist echt eine großartige Erfindung.

      Viel Spaß auch dir beim Pinseln und viele Grüße
      Nicole

      Antworten

  3. Hallo Nicole,

    danke für die Infos und Tips :-)!!
    Hatte übrigens auch kürzlich einen Katzenpfotenabdruck an einer frisch gestrichenen Tür – ist doch süß :-)!

    Liebe Grüße
    Annette

    Antworten

  4. Hi,

    auch ich gehöre schon länger zu den „süchtigen“ Streichern. Mich hat es auf einer Ausstellung ganz nebenbei getroffen 🙂
    Ich muss einfach mal zu diesen Post sagen: herrlich. Ich finde sie mit Unterschrift der Vierbeiner noch mal so schön. Ich bin richtig neidisch.
    Gruß Bille

    Antworten

Schreibe eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.