Artikel
8 Kommentare

Anfänger-Tennis mit über 40: Die Aufschläge kommen näher

Idyllisch: Der Tennisplatz des SSC Hagen Ahrensburg

Willkommen zurück in der Welt des Anfänger-Tennis für Menschen jenseits der 40! Nachdem ich die erste Tennis-Stunde meines Lebens seelisch wie körperlich hervorragend überstanden hatte, freute ich mich wie Bolle auf den zweiten Termin. Würde ich wieder so viel Spaß haben? Wäre gar schon ein Fortschritt zum ersten Termin zu bemerken? Und was würde der launige Trainer zu dem Tennis-Schläger zu sagen, der sich angefunden hatte? Fragen über Fragen – hier kommen die Antworten!

Luxus am Mittwoch-Abend: Tennis-Training zu zweit

Auch, wenn ich mich diesmal nicht ganz so früh auf der Tennis-Anlage einfand wie in der Vorwoche, war ich doch wieder die erste der kleinen Schnupper-Kurs-Runde. Zur Überraschung des fröhlichen Trainers, sein Name ist übrigens Frank, erschien aber auch nur ein weiterer Teilnehmer von insgesamt 12, die auf seiner Liste stehen. Was für ein Luxus! Bevor wir uns in unserem Kleinstgrüppchen auf den Platz begaben, zeigte ich Frank aber erst einmal den bezaubernden Schläger, den mein potentieller, künftiger Mitspieler ausgegraben hatte. Ein herrlich leichtes Ding, um dessen Griff sich meine Hand wie von selbst schmiegte. Ich hatte mich auf den ersten Blick in ihn verliebt.

Leider sollte es keine Liebe von Dauer werden. Beeindruckt grinsend erklärte der Coach, dass der Schläger etwa aus den 90er Jahren stammt und für Junioren im Alter von 9 bis 13 geeignet ist. Natürlich fühle ich mich kaum einen Tag älter und meine Hand ist auch keinen Tag größer als 13 1/2, aber irgendwie sollte ich wohl doch zu einem Damen-Schläger greifen, wenn ich dauerhaft bei diesem Hobby bleibe. Schade, aber hier leben ja auch noch junge Menschen, die ihn vielleicht mal bespielen mögen. Und wenn auch die ihn zu uncool finden, nagel ich den Schläger an die Wand, als Deko 😀

Vorhand, Rückhand, Aufschlag

Nun aber zur Sache. Zwei hochmotivierte Tennis-Anfänger (1 weiblich, 1 männlich) und ein fröhlicher Trainer im Sonnenschein = 1A-Voraussetzungen für eine lehrreiche Einheit von 1,5 Stunden. Aufwärmen mit Ball-Kontroll-Übungen, Vorhand, Rückhand und dann der Aufschlag. Es stellte sich heraus, dass wir in der ersten Stunde nur den halben Bewegungsablauf vermittelt bekommen hatten (für Anfänger-Trottel halt).

Wir begannen mit dem Aufschlag also nicht so, wie man das aus dem Fernsehen kennt, wenn eine Hand den Ball nach vorn hält und die andere den Schläger, sodass es aussieht, als würde der Spieler Maß nehmen (ihr könnt mir folgen, ja?). Nee, wir sollten den Schläger von oben hinter den Rücken halten und ihn dann wie aus einem Rucksack ziehen, um den mächtig (doppelt so hoch wie die eigene Körpergröße) in die Luft geworfenen Ball dann mit Schmackes in das schräg-gegenüber-gelegene Feld zu zimmern. Während ich das so schreibe, denke ich, ich sollte es demnächst mal mit Fotos dokumentieren. Aber bis dahin lasst eurer Fantasie erstmal freien Lauf.

Idyllisch: Der Tennisplatz des SSC Hagen Ahrensburg

Idyllisch: Der Tennisplatz des SSC Hagen Ahrensburg

Wie auch immer – mein Anfänger-Kollege und ich entschieden irgendwann, dass wir die Rucksack-Technik hinter uns lassen und einen Aufschlag für Große testen wollten. Was soll ich sagen – irgendwie gelang es uns und dieser Moment, in dem du den Ball da hin spielst, wo du ihn hinspielen wolltest, ist echt cool 🎾🎾🎾

Von Frank, der sicher auch hervorragend eine Quiz-Show moderieren könnte, erfuhren wir dann, dass ein korrekt-ausgeführter Aufschlag schwer Eindruck beim anderen Geschlecht hinterlassen kann. Es sollen schon Ehen durch Aufschläge gestiftet worden sein … wir müssen also vorsichtig sein, vor WEM wir geschmeidige Aufschläge zelebrieren – sage ich jetzt mal.

Idyllisch: Der Tennisplatz des SSC Hagen Ahrensburg

Immer einen wertvollen Tipp zur Hand: Der gutgelaunte Trainer

Kleines Match zum Abschluss

Schließlich war der große Moment gekommen. Thomas (so der Name meines Anfänger-Kollegen) und ich positionierten uns zu einem ersten, match-ähnlichen Ereignis. Und ich durfte feststellen: Egal, wie viele Tennis-Spiele du schon im Fernsehen verfolgt hast, es ist etwas ganz anderes, sich das mit dem Zählen und den Seitenwechseln zu merken, wenn du all deine Konzentration für einen Aufschlag benötigst 😂

So oder so hatten Thomas und ich mächtig Spaß an unserem Match, er gewann es mit hauchdünnem Vorsprung. Sollte ihn jemand von euch persönlich kennen und eine andere Aussage hören – glaubt ihm nicht!

Ein bisschen wie Ostern – Bälle einsammeln mit dem Schläger

Ein bisschen wie Ostern – Bälle einsammeln mit dem Schläger

Die 1,5 Stunden waren also wieder ratz-fatz vorbei, schade, schade, schade. Zum Abschluss brav Bälle einsammeln, Platz abziehen und noch ein paar Fragen an den stellvertretenden Abteilungsleiter loswerden:

  1. Gibt es in diesem Verein Menschen, die bereit sind, mit so blutigen Anfängern wie uns zu spielen? (angeblich ja)
  2. Wie knüpfen wir den Kontakt zu selbigen? (über die WhatsApp-Gruppe des Clubs)
  3. Welche Tipps hast du sonst noch für uns? (Kommt zum Feierabend-Tennis am Freitag oder den regelmäßigen Tennis-Frühstück-Veranstaltungen)

Erkenntnis: Die Menschen in diesem Club präsentieren sich auch im Zweitkontakt ausgesprochen freundlich und hilfsbereit. Und sie halten auch noch Wort. Während ich diesen Beitrag hier vorbereitete, meldete mein Telefon folgendes, es wird also ernst:

WhatsApp-Gruppe Tennis

Es wird ernst – die WhatsApp-Gruppe Tennis 😃

Die Sache mit dem Schläger

Bleibt also nur noch die Frage, wie ich an einen Schläger komme, der gut zu mir passt und für den Anfang ein nicht zu großes Loch in die Haushaltskasse reißt? Natürlich habe ich den verbleibenden Abend gestern mit Recherchen hierzu verbracht und rausgefunden, dass man die Griffstärke bestimmt, indem man den Abstand von der zweiten Handlinie zur Spitze des Mittelfingers misst! Bei mir sind das so ziemlich genau 105 mm, das entspricht Griffstärke 1 (für Zwergenhände). Sollte einer von euch da draußen noch einen Schläger günstig abzugeben haben, der mir passen könnte, meldet euch doch gern. Auch über WhatsApp – ihr wisst ja jetzt, wo ihr mich findet 😉 Ansonsten lesen wir uns nächste Woche wieder mit neuen Erkenntnissen, ich freu mich drauf!

Griffgröße Tennisschläger

Um die richtige Griffgröße des Schlägers zu ermitteln, misst man den Abstand der zweiten Handlinie bis zur Spitze des Ringfingers.

Veröffentlicht von

Nic arbeitet seit Anfang der 90er Jahre als Journalistin für diverse große Zeitschriften. Nic mag ihren Job und liebt Geschichten über Menschen aller Art. NicMag gibt diesen Geschichten jetzt auch virtuell Raum. Und bietet somit die Möglichkeit, auch über Hintergründe und Themen zu schreiben, für die im Print nicht immer genug Platz war und ist.

8 Kommentare

  1. Pingback: Zum ersten Mal Tennis mit über 40? Na klar!

  2. Ach wie herrlich!

    Also zum Tennisschläger: ich würde auf jeden Fall für eine Erstberatung zum Thema „Griff und überhaupt“ mal ein Fachgeschäft aufsuchen – wirklich! Sowas kauft man ja nicht jeden Tag und es gibt dort auch immer mal wieder gut erhaltene Testschläger zu sensationellen Preisen und einfaches Ausmessen besagt noch nicht wirklich, ob der Schläger nachher auch gut in der Hand liegt. Ich sag nur Gewicht, kopflastig, bespannung und und und…
    Und wenn sich dort nichts findet, kann man mit dem erworbenen Wissen auch viel einfacher im Netz nach etwas passendem suchen 🙂

    Und ja, auch ich habe eine Zeit lang den Aufschlag aus dem Rucksack geholt 🙂
    Mittlerweile klappt aber auch das mit dem Werfen und Treffen ganz hervorragend, vor allem nachdem ich meinen Aufschlag heute auf Platz 7 wieder gefunden habe, wo ich ihn vor ein paar Wochen aus Versehen verloren hatte… Was für ein Glück!

    Antworten

    • 😃 du hast deinen Aufschlag auf Platz 7 wiedergefunden? 😃

      In Hinblick auf meinen ersten, eigenen Schläger, lasse ich mich natürlich sachkundig beraten und überstürze nichts. Es war ganz interessant, ein bisschen was dazu zu lesen. Und bisher habe ich bei zwei Trainern, zwei Schläger in Händen gehalten, dazu auch schon Gespräche geführt und so wird am Ende alles fein. Davon bin ich überzeugt 🎾🎾🎾

      Antworten

      • Ja, auf Platz 7 hatte ich neulich Training und danach war er weg. Zum Glück hat ihn niemand mitgenommen, so dass ich ihn dort gestern beim Training wiedergefunden habe 🙂

        Antworten

  3. Pingback: Tennis für Anfänger – Das Finale

Schreibe eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.