Artikel
0 Kommentare

Haus Sanierung bei nic? Spitzen-Idee!

Hach, ich könnte es schon wieder tun. Nein, nicht das, was ihr denkt. Ich rede vom Um-Bauen/Sanieren eines Hauses. Wer es noch nicht mitbekommen hat: nic ist eine passionierte Häusle-Um-Bauerin. Wenn andere Frauen Schuhe oder Schmuck kaufen, überlege ich mir, welche Dachpfannen ich schick fände und wie ein Durchbruch von der Küche ins Wohnzimmer meinen Räumlichkeiten stünde.

Die Sache mit der Wärmedämmung

Nics Haus

Nics Haus

Mein aktuelles Häuschen bietet da schier ungeahnte Möglichkeiten. Es wurde im Jahr 1936 gebaut. In einer Qualität, die man heute kaum noch findet, allerdings sind die Jahre nicht spurlos an ihm vorbeigegangen. Ein neues Dach zum Beispiel würde ihm gut stehen. Auch Fassade und Fenster entsprechen nicht so ganz den heutigen Ansprüchen an die sogenannte Energie-Effizienz und eine neue Heizung käme über kurz oder lang auch ganz gut. Mit anderen Worten: Viele Menschen hätten das Häuschen sicher nur gekauft, um es einfach abzureißen und irgendeine seelenlose Bude auf das Grundstück zu stellen. Nicht so nic. Ich liebe dieses Haus und seinen Charme. Da bin ich ja ein bisschen eigen. Ich spüre den guten Geist dieser vier Wände. Und deshalb werde dafür sorgen, dass es noch viele, schöne Jahre hier stehen darf.

Der Sanierungs-Konfigurator

Nun war es früher eine ziemlich mühsame Angelegenheit, eine solche Sanierung zu planen, und den Kostenbedarf zu ermitteln. Doch wir leben nicht umsonst im Jahr 2014 und das Internet hält alle Möglichkeiten für uns bereit. Gibt es doch tatsächlich inzwischen einen Sanierungs-Konfigurator, bei dem man ganz einfach – und auch noch kostenlos – online berechnen kann, was man in die einzelnen Positionen etwa investieren muss. Noch viel besser: Ich bekam den Auftrag, diesen Konfigurator zu testen. Wenn das nicht die berühmten zwei Fliegen mit einer Klappe sind?

Keine Überraschung in Punkto Energiebedarf

Die Analyse

Die Analyse

Also ran an die Bouletten. Brav verriet ich dem Programm den Ist-Zustand des Gebäudes. Und das Ergebnis überraschte mich nicht. Messerschaf stellte der Konfigurator fest, wo überall Sanierungsbedarf vorherrscht: Dach, Fassade, Fenster, Heizung … Ja, die Heizkosten lassen sich sicherlich deutlich senken, wenn wir die vorgeschlagenen Modernisierungsmaßnahmen mal angehen. Aber natürlich stellt sich erstmal spontan die Frage danach, was der Spaß denn wohl kosten könnte? Und – wieder keine Überraschung – auch darauf hat der Konfigurator eine Antwort. Mit gut 20.000 Euro würde also allein ein ordnungsgemäß-gedämmtes Dach zu Buche schlagen. Da weiß frau doch gleich mal bescheid.

Das kostet die Sanierung

Das kostet die Sanierung

Die neue Heizung mutet daneben nahezu wie ein Schnäppchen an. Aber im Ernst: Für jemanden, der schon ganze Häuser gebaut und/oder saniert hat, sind die Zahlen natürlich nicht überraschend. Recht interessant finde ich dabei die zu erwartenden Einsparungen bei den Heizkosten nach Sanierung. Ich sags mal so: Es dauert schon eine ganze Weile, bis sich die Investition auszahlt. Aber darum geht es natürlich auch nicht in erster Linie. Gewisse Erneuerungsmaßnahmen sind einfach nötig, um das Haus überhaupt erhalten zu können. Außerdem schont es die Umwelt, wenn wir energiesparend wohnen. Und beim aktuellen Zinsniveau ist die Summe ja auch sehr günstig zu finanzieren. Ist der Sanierungs-Bedarf einmal ermittelt, hilft der Konfigurator einem auch noch, Kontakt zu kompetenten Handwerkern in der Umgebung aufzunehmen. So weit bin ich dann bisher noch nicht gegangen. Das liegt zum einen daran, dass ich noch ein Momentchen warten muss, bis ich loslegen kann, zum anderen kenne ich in den meisten Gewerken längst ganz hervorragende Handwerker und würde diese dann direkt kontaktieren. Was der Konfigurator nicht wissen kann: ich träume davon, mein Häuschen nicht mit dem heute üblichen Wärmedämm-Verbundsystem zu dämmen, ich hoffe darauf, mir eine verklinkerte Fassade oder auch eine Holzfassade leisten zu können. Solche Feinheiten wollte er aber von mir nicht wissen. Sie würden sicher zu einem anderen Kostenplan führen …

Mein Fazit:

Der Online-Konfigurator ermittelt in kurzer Zeit auf unkomplizierte Weise den Sanierungs-Bedarf eines Hauses und die hierfür anfallenden Kosten. Dabei werden allerdings nur grobe Daten und Fakten abgefragt. Um die Kosten realistisch einschätzen zu können, ist ein persönliches Gespräch mit einem Energieberater und Handwerkern unumgänglich. Trotzdem ein Super-Service, zumal er keinen Cent kostet. Ich werde ihn sicher noch einmal in Anspruch nehmen, wenn ich die Sanierung meines Hauses konkret plane. Zusätzlich dazu gibt es auf der Seite aber auch viele nützliche Informationen rund um das Thema Haus Sanierung und Energie-Effizienz – gebündelt und übersichtlich.
Wer sich näher damit beschäftigen möchte, kann sich bei www.effizienzhaus-online.de informieren oder bei facebook. Bei youtube gibt es außerdem hilfreiche Videos wie dieses hier:

Blog-Marketing ad by hallimash

Veröffentlicht von

Nic arbeitet seit Anfang der 90er Jahre als Journalistin für diverse große Zeitschriften. Nic mag ihren Job und liebt Geschichten über Menschen aller Art. NicMag gibt diesen Geschichten jetzt auch virtuell Raum. Und bietet somit die Möglichkeit, auch über Hintergründe und Themen zu schreiben, für die im Print nicht immer genug Platz war und ist.

Schreibe eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.