Artikel
1 Kommentar

Joachim Llambi: Was ich Ihnen schon immer mal sagen wollte!

Der Mann nimmt kein Blatt vor den Mund. Als Juror bei „Let’s Dance“ (noch bis 30.5. immer freitags um 20.15 Uhr bei RTL) ist Joachim Llambi (49) ehrlich, direkt und manchmal auch knallhart. Unfair ist er dabei allerdings nicht – meint der ehemalige Profi-Tänzer zumindest. Und deshalb hat Llambi ein Buch zum Thema Kritik geschrieben. Der Titel: „Das wollte ich Ihnen schon immer mal sagen“. Der Inhalt: kluge Gedanken rund um das Thema in kluge Worte gefasst. Nic durfte vor einigen Wochen mit ihm über dieses Buch sprechen. Was soll ich sagen – das war ein ausgesprochen charmantes und professionelles Gespräch. Mit anderen Worten: nic mag Llambi und das, was er zu sagen hat. Doch lesen Sie selbst

Herr Llambi, was wollten Sie uns denn schon immer sagen? Ganz einfach: Wir sind eine ewig nörgelnde Gesellschaft und sollten daran arbeiten, Kritik in konstruktiver Form vorzutragen.llambicover Wie meinen Sie das? In Deutschland leben doch gefühlte 60 Millionen Bundestrainer, die gern an allem rummeckern, obwohl sie auch keine besseren Ansätze präsentieren können.
Wie funktioniert konstruktive Kritik? Wir müssen miteinander reden. Wirklich reden, in persönlichen Gesprächen. Zur Not auch am Telefon, aber nicht per Mail. Und wir müssen Verbesserungsvorschläge machen, statt nur platte Floskeln rauszuhauen.
Was mache ich denn, wenn ich Schwierigkeiten habe, Kritik konstruktiv vorzubringen? Jeder von uns hat Dinge, die ihm nicht gefallen, die er ändern möchte. Sei es im Privaten oder beruflich. Probleme entstehen, wenn wir solche Sachenzu lange runterschlucken und es dann zum großen Knall kommt. Also: rechtzeitig das Gespräch suchen. Aber bitte auch darauf achten, dass der Moment passend ist. Ich werde nicht viel erreichen, wenn mein Gegenüber gerade gestresst ist. Wenn ich den anderen und seine Gefühle respektiere, man offen und ehrlich diskutiert, wird man immer eine Verbesserung der Situation erreichen.
Gelingt Ihnen das selbst immer? Ich bin natürlich auch nicht Mr. Perfect. Weder im Kritik-Üben noch im -Annehmen. Als ich in der letzten Staffel zu Manuela Wisbeck sagte ,Das war scheiße!‘, war das nicht in Ordnung. Aber ich kann mich auch entschuldigen.
Stimmt es, dass Ihre Frau Ihre beste Kritikerin ist? Absolut. Sie kennt mich natürlich sehr gut, und ich weiß, dass sie mir nie schaden würde. Deshalb kann ich von ihr offene und unverblümte Kritik super annehmen.
Wie können wir unsere Kinder zu kritikfähigen Menschen machen? Wir haben die wichtige Aufgabe, sie durchs Leben zu führen. Dazu gehört es, klare Linien und Regeln vorzugeben. Aber eben auch, sich anzuhören, welche Argumente Kinder vorzubringen haben. Zu hören, was ihnen wirklich wichtig ist.
Sind Sie ein strenger Vater? Nein, für die Strenge ist bei uns eher meine Frau zuständig. Das liegt sicher auch daran, dass ich viel unterwegs bin. Bei kleinen Dingen lasse ich durchaus mit mir verhandeln, z. B. wenn es darum geht, etwas länger fernsehen zu dürfen.

Joachim Llambi: Was ich Ihnen schon immer mal sagen wollte, Econ-Verlag, 256 Seiten, ISBN-13 9783430201643, Preis für das Hardcover: 16,99 Euro


NicMag

Veröffentlicht von

Nic arbeitet seit Anfang der 90er Jahre als Journalistin für diverse große Zeitschriften. Nic mag ihren Job und liebt Geschichten über Menschen aller Art. NicMag gibt diesen Geschichten jetzt auch virtuell Raum. Und bietet somit die Möglichkeit, auch über Hintergründe und Themen zu schreiben, für die im Print nicht immer genug Platz war und ist.

1 Kommentar

  1. Pingback: Joachim Llambi: „Let's Dance ist das letzte TV-Lagerfeuer“

Leave a Reply

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Wenn Du wissen möchtest, welche Daten wir beim Hinterlassen eines Kommentars speichern, schau bitte in unsere Datenschutzerklärung.