Büro Mainwunder – Foto: Tanja Rörsch
Artikel
0 Kommentare

Zeig mir deinen Arbeitsplatz: Tanjas Mainwunder

„Egoistisch kann nur der sein, der seine Bedürfnisse kennt und weiß, was er sich wünscht. Egoismus bedeutet nämlich, sein Leben so zu leben, wie man es sich wünscht.“

Was der Lieblings-Arbeitsplatz von Tanja Rörsch mit diesen Sätzen zu tun hat und warum sie ihn sehr liebt, verrät Tanja uns in der neusten Folge meiner Lieblings-Arbeitsplatz-Serie. Tanja betreibt die Agentur mainwunder in Frankfurt. Ihr Job ist es, Autoren, Verlagen und Büchern zu mehr Bekanntheit zu verhelfen. Doch lassen wir sie einfach selbst erzählen:

[Weiterlesen]

Artikel
4 Kommentare

Nic mag Kollegen-Bullshit-Bingo

Es gibt ja Menschen, die gehen tagein, tagaus in ein Büro und verbringen dort viele Stunden.
Das kann natürlich auch mal ein kleines bisschen langweilig werden
(schließlich hat nicht jeder so unterhaltsame Kollegen wie Lil‘ Beatles).
Nic hält sich ja regelmäßig in großen Verlagshäusern auf. Und hat das große Glück, dort die Zelle mit einem Kollegen zu teilen, der permanent mit Werbeartikeln aller Art versorgt wird.
Kürzlich bekam er vom TV-Sender Comedy Central ein wunderbares Büro-Kartenspiel geschickt. Intern nennen wir es Kollegen-Bullshit-Bingo.
Auf jeder der Karten stehen Aufgaben, die einer der teilnehmenden Kollegen erfüllen muss.
Je nach Schwierigkeitsgrad der Aufgabe gibt es Punkte.
Wer am Tagesende die meisten Punkte hat, ist der Gewinner!

IMG_6713

Nic und besagter Kollege haben nun so viel Freude an diesem Spiel,
dass wir es Ihnen und Euch nicht länger vorenthalten möchten.

Hier unsere Top 7 der Aufgaben:

1. Legen Sie einem Kollegen eine Telefonnotiz auf den Schreibtisch, in der er um Rückruf gebeten wird. Suchen Sie eine Numer einer internationalen Botschaft, der regionalen Polizeidienststelle oder einer Astro-Hotline heraus (3 Punkte)

2. Rufen Sie den IT-Experten an und bitten Sie ihn um Hilfe
bezüglich Ihres vergessenen Passworts auf Ihrer Lieblings-Online-Dating-Seite (3 Punkte)

3. Während der Abwesenheit eines Kollegen dessen Stuhl in den Lift fahren (5 Punkte)

4. Das Ende einer Unterhaltung durch das Zuhalten beider Ohren signalisieren (1 Punkt)

5. Unverständliches Zeug auf einen Auszubildenden einreden und dann sagen:
„Hast du das alles verstanden? Ich hasse es, wenn ich mich wiederholen muss.“ (3 Punkte)

6. Am Ende einer Besprechung vorschlagen, dass alle zusammen händchenhaltend ein „Vater unser“ beten. Extra Punkte gibt es, wenn man selbst damit anfängt (5 Punkte)

7. Bei der nächsten Besprechung laut ankündigen, dass man kurz raus muss,
um „groß“ zu machen (5 Punkte)

In diesem Sinne: Einen wunderbaren Freitag im Kreise der Kollegen 😀