Artikel
4 Kommentare

Slim Belly der Selbstversuch (3)

Sie sind neu hier und möchten auch endlich tiefe Einblicke in das sportliche Mühen nics? Dann herzlich willkommen, allerdings empfehle ich, zunächst Teil 1 und Teil 2 dieser launigen Serie zu lesen. In Hinblick auf Spannungsbogen und Hintergründe, Sie verstehen sicherlich. Und dann gehen wir hier mal ans Eingemachte. Denn: heute sind zwei Wochen rum, seit ich mein kleines Sportexperiment gestartet habe. Zeit also für eine erste Bestandsaufnahme und vor allem das erste Messen und Wiegen seit dem Start (huääää). Vorab aber kurz ein Überblick über die sportlichen Aktivitäten seit dem letzten Dienstag, wie immer in meinem Lieblings-Club.

bizepsDonnerstag: 40 Minuten radeln mit dem Slim Belly
Freitag: 20 Minuten radeln und danach 45 Minuten Bauch-Beine-Po-Gymnastik
Heute (Dienstag): 45 Minuten Hot Iron, Sie erinnern sich, das war die Sache mit dem Gewicht-Heben. Der aufmerksame Leser merkt es schon: Damit habe ich tatsächlich die drei empfohlenen Sport-Einheiten absolviert. Und natürlich geht das nicht spurlos an mir vorbei. Will sagen: Zum Einen fühle ich mich großartig, irgendwie so dynamisch 🙂 Allerdings kam heute auch ein leichtes Schwächeln dazu. Zum Glück nicht nur bei mir. Während ich mich sehr mühte, das Hantelchen korrekt und effektiv zu bewegen, gab urplötzlich das Slim-Belly-Maschinchen auf – Akku leer. Dabei hätte es noch durchhalten sollen. Zum Glück war schnell Ersatz gefunden. Kurze Zeit später bekam auch noch eine Mitstreiterin in Sachen Eisenbiegen leichte Kreislaufprobleme und musste sich vorübergehend hinsetzen. Ich sag mal: das war heute energetisch-gesehen nicht optimal. Ich denke, Sie verstehen, worauf ich hinaus will: Müde Entschuldigungen, einfach schon mal prophylaktisch dahingeschrieben, damit keiner sagen kann, ich hätte versagt 😉
guertelanlegen Ok, ok, ich hör ja schon auf mit dem Quatschen und Hinauszögern dessen, was Sie und euch eigentlich interessiert. Here are the results of the first Zwischen-Messung: nic hat in den letzten 14 Tagen ein Kilo Gewicht verloren und zwei Zentimeter Bauchumfang (über dem Nabel gemessen). Der Wert unter dem Nabel hat sich nicht verändert, zumindest wollen wir ihn noch etwas genauer im Auge behalten. Das sind Ergebnisse, mit denen ich zufrieden bin. Mehr als 500 g in einer Woche abzuwerfen ist ohnehin im Allgemeinen nicht nachhaltig-förderlich. Ob die zwei Zentimeter nun aber dem Slim-Belly oder der allgemeinen Abnahme zuzuschreiben sind, vermag ich so noch nicht zu beurteilen. Muss ja zum Glück auch gar nicht sein. Denn wir machen natürlich weiter, nach jetzigem Stand der Dinge noch sechs Wochen. Die werden sicher zeigen, wo der Speck begraben ist – äh, oder so. Nach all der Aufregung und der wackeligen Verfassung durch Training, Messen und Wiegen hab ich mich jedenfalls erstmal in der Sauna abgelegt. In diesem Sinne: Einen schönen Abend allerseits und sportliche Grüße 🙂

Veröffentlicht von

Nic arbeitet seit Anfang der 90er Jahre als Journalistin für diverse große Zeitschriften. Nic mag ihren Job und liebt Geschichten über Menschen aller Art. NicMag gibt diesen Geschichten jetzt auch virtuell Raum. Und bietet somit die Möglichkeit, auch über Hintergründe und Themen zu schreiben, für die im Print nicht immer genug Platz war und ist.

4 Kommentare

    • war es heute auch, aber meistens ist es ok. Das hängt halt von der Tagesform ab. Wie bei jedem Sport 🙂

      Antworten

Schreibe eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.