Artikel
0 Kommentare

Ein Mähroboter namens Schatzi – der Gardena Sileno 500

Der Gardena Sileno 500 – auch genannt Schatzi

Es ist schon ein paar Jahre her, da durfte ich einen schicken Mähroboter aus dem Hause Gardena für ein paar große Zeitschiften testen und schrieb darüber auch hier bei nicmag. Leider kehrte der brave Mäher damals wieder zurück in das Unternehmen und ich mähte weiterhin brav mit meinem Benziner. Nun aber die Wende: Schatzi trat in mein Leben – der Gardena Sileno 500.

Die Gründe für einen Mähroboter

Der Gardena Sileno 500 – auch genannt Schatzi

Unboxing Schatzi

 

Grundsätzlich habe ich überhaupt nichts dagegen, selbst den Rasenmäher über mein Grundstück zu schieben, zumal unser Rasen auch seit dem Umzug im letzten Jahr nur handtuchgroß ist. Allerdings muss jeder, der in den Garten möchte, durch das Haus marschieren, es gibt keine andere Möglichkeit, zur Straße zu gelangen.

Das bedeutet: Auch der abgemähte Rasen musste immer durch das Haus an die Straße gebracht werden, denn einen Kompost haben und brauchen wir nicht. Ein- oder mehrmals in der Woche die Biotonne durch Küche und Flur zu zerren, fand ich von Anfang an wenig prickelnd und so entstand der Gedanke, einen Mähroboter in die Familie aufzunehmen. Der Vorteil an den Jungs: Sie mähen täglich und schneiden nur die Spitzen des Rasens, sodass überhaupt nichts mehr weggeschafft werden muss. Zudem wird der Rasen dadurch auch noch gedüngt. Praktischer geht es also kaum.

Schatzi zieht ein

Die Entscheidung fiel schließlich für den Gardena Sileno 500, schließlich hatte sich Gardena beim damaligen Test schon als absolut nutzerfreundlich und qualitativ hochwertig entpuppt. Theoretisch hätte auch das etwas kleinere Modell für meine Rasenfläche gereicht, aber durch glückliche Umstände gab es den Sileno 500 als Schnäppchen für ca. 650 Euro, das ist soviel, wie der Sileno 250 im Schnitt auch kostet. Für Preisvergleiche schaut einfach selbst mal im Netz oder beim Händler eures Vertrauens.

Der Gardena Sileno 500 – auch genannt Schatzi

Frisch ans Werk: Begrenzungskabel für Schatzi verlegen

Nun aber zu Schatzis Einzug. Wie schon im Jahr 2013 stellte es für mich überhaupt kein Problem dar, die Installation selbst vorzunehmen. Die Gebrauchsanweisung ist top und es gibt alle Infos, sowie perfekte Erklärvideos dazu bei YouTube und bei Gardena selbst, zudem ist mein Garten überschaubar angelegt. Ich musste lediglich durch ein Begrenzungskabel dafür sorgen, dass Schatzi weiß, in welchem Bereich er arbeiten soll, damit er sich nicht durch die Büsche zum Nachbarn durchschlägt ;)

Der Gardena Sileno 500 – auch genannt Schatzi

Schatzi wartet auf den Abschluss der Installation

Der Gardena Sileno 500 – auch genannt Schatzi

Schatzi im Dienst

Steuerung per App

Schatzi nahm also brav seinen Dienst auf. Anfangs noch nach Werkseinstellungen. Allerdings war das für meine Rasenfläche zuviel des Guten. Anders als 2013 gibt es aber inzwischen eine App, über die ich den Mähroboter programmieren und steuern kann. Nach Anpassung der Zeiten mäht er jetzt an 5 Tagen in der Woche im Zeitraum zwischen 6.30 Uhr und 11.30 Uhr, zwischendurch fährt er immer wieder selbstständig an seine Ladestation. Mittwoch und Sonntag hat Schatzi frei. Die App ist auch ein bisschen dafür verantwortlich, dass Schatzi nun Schatzi heißt. Über sie kann man theoretisch auch mehrere Geräte steuern und diese deshalb bennenen. Und Schatzi erschien mir irgendwie passend für einen so treuen Gefährten.

Der Gardena Sileno 500 – auch genannt Schatzi

Praktisch: Schatzi wird über eine App gesteuert

Erster Zwischenfall – schnell behoben

Schatzi ist inzwischen seit über einem Monat im Dienst und ich möchte ihn nicht mehr missen. Nach etwa zwei Wochen kam es zu einem kleinen Zwischenfall. Schatzi hatte sein Begrenzugskabel durchgesäbelt. Die App meldet dann übrigens: Schatzi hat ein Problem und benötigt Hilfe. Wie das geschehen konnte, ist mir nicht ganz klar. Ich habe das Kabel zwar nicht eingegraben, sondern nur festgesteckt (beide Varianten sind möglich und vom Hersteller empfohlen), zudem hatte ich die Schnitthöhe am Anfang auch recht hoch eingestellt, um genau dies zu vermeiden. Nun, das Kabel war zerschnitten, also ran ans Flicken. Auch nur eine Sache von 10 Minuten, im Lieferumfang ist reichlich Material dafür vorhanden, seitdem läuft wieder alles nach Plan.

Der Gardena Sileno 500 – auch genannt Schatzi

Kabel kaputt – Reparatur ganz einfach

Schatzi – mein Fazit zum Gardena Sileno

Die Entscheidung für den Mähroboter war absolut gut und ich bin sehr froh, sie getroffen zu haben. Ich kann die Zeit jetzt anderweitig nutzen, habe weniger Dreck und der Rasen ist akkurat gemäht. Für die Herren Kater ist Schatzi übrigens auch kein Problem. Kalle hat ihn anfangs interessiert beäugt und auch ein bisschen bedroht, inzwischen interessiert er sich nicht mehr für Schatzi. Eines habe ich allerdings kürzlich gelesen: Es soll immer mal wieder zu Unfällen mit Igeln kommen, die von Mährobotern verletzt werden. Das wäre natürlich tragisch, lässt sich aber durchaus vermeiden. Igel sind eher nachtaktiv. Wenn ihr die Mäher-Zeiten dementsprechend anpasst und auch immer mal ein Auge auf Garten und Mäher habt, minimiert sich das Unfallrisiko natürlich. In diesem Sinne: Schönen Sommer noch und allzeit einen gepflegten Rasen :)

Der Gardena Sileno 500 – auch genannt Schatzi

Schatzi und seine Kollegen: Sir Henry (l.) und Kalle

NicMag

Veröffentlicht von

Nic arbeitet seit Anfang der 90er Jahre als Journalistin für diverse große Zeitschriften. Nic mag ihren Job und liebt Geschichten über Menschen aller Art. NicMag gibt diesen Geschichten jetzt auch virtuell Raum. Und bietet somit die Möglichkeit, auch über Hintergründe und Themen zu schreiben, für die im Print nicht immer genug Platz war und ist.

Schreibe eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Wenn Du wissen möchtest, welche Daten wir beim Hinterlassen eines Kommentars speichern, schau bitte in unsere Datenschutzerklärung.