Artikel
3 Kommentare

Die besten Kekstester der Welt

Es ist vielleicht nicht jedem da draußen bewusst, deshalb möchte ich heute einmal betonen: Ein Leben als Blog-Wart ist nicht frei von Herausforderungen.nic Schon gar nicht, wenn man es so unbedacht angeht, wie nic dereinst. Themenfindung, Fotografieren und Schreiben – schon das Standard-Programm nimmt eine Menge Zeit in Anspruch –  auch die Technik fordert regelmäßig Streicheleinheiten.[Weiterlesen]

Artikel
0 Kommentare

Nic mag Weihnachtsgebäck (vielleicht im nächsten Leben) – oder auch: Hilfe gesucht!

Aufmerksame NicMag-Leser wissen, dass Nic so ziemlich vor gar nichts zurückschreckt. Wurzelbehandlung, Autozug oder Extreme-Chillen – was ausprobiert werden muss, wird ausprobiert. Auch in kulinarischer Hinsicht stellt Nic sich gern der Herausforderung. Für die FUNK UHR aßen Nic und Familie sich vor einiger Zeit sogar durch zehn verschiedene Sorten Tiefkühl-Pizza (hier bisher unveröffentlicht, da nur ein kleiner Prozentsatz unter den Begriff Nic MAG fiel …)

Nun aber geschah folgendes: Der nette Herr vom Paketdienst lieferte ein Mega-Paket mit Kekswaren – kluge Keksproduzenten hatten sich gedacht: Die mag Nic bestimmt, die lassen wir Nic testen. Und das ist wirklich ein cleverer Gedanke, bis zu diesem Punkt ein großes Kompliment an die Herren Keksproduzenten! Es handelte (und handelt sich immer noch) um eine stattliche Kollektion, weihnachtlicher Backwaren:
Domino-Steine, Spekulatius, Lebkuchen, Printen … doch sehen Sie selbst:

Übersicht

Ja, Sie haben vollkommen recht: da ist für jeden was dabei, für jeden zumindest, der auf Weihnachtsgebäck steht. Nic gehört leider nicht dazu. Natürlich ist es auch nicht jedermanns Sache, im Oktober schon volle Kanone in die Printen zu langen – das allerdings ist nicht Nics Problem. Nic isst gern und auch viel davon, nur die Sache mit den Weihnachts-Gebäcken hat sich ihr nie erschlossen. Also nichts gegen einen gut-gemachten Weihnachtsmann aus Nics Lieblingsschokolade – DER geht immer, da kennt sie keine Schmerzen. Um es kurz zu machen: Nic mag Domino-Steine, Lebkuchen, Printen, Spekulatius & Co.… vermutlich erst in einem ihrer nächsten Leben.

Deshalb kann sie sich dem Test nicht mit gewohntem Einsatz hingeben. Doch wäre es natürlich gelacht, wenn Nic nicht eine Lösung für das Problem fände! Natürlich hat sie zwei ebenso wunderbare wie hochtalentierte Keks-Tester-Gehilfen engagiert:

Die Tester

Ja, der aufmerksame Leser sieht es sofort: Diese zwei sind mit dem nötigen Ernst bei der Sache. Und sie testen wirklich engagiert: Die tapferen, jungen Menschen haben sich jetzt also binnen kürzester Zeit durch folgende Spezialitäten getestet: Double Chocolate Mini Cookie, Edle Marzipan-Täfelchen, Mandel-Haselnuss-Butter-Florentiner, Domino-Steine und Mini-Schokoladen-Täfelchen … Ihr Urteil bis hierher: Auswahl, Optik, Frische, Geruch und Geschmack der Test-Objekte sind durchweg positiv zu bewerten! Nun allerdings sind die Tester voll, die Keks-Kartons dagegen noch nicht annähernd leer zu nennen. Mit anderen Worten: Wir brauchen Hilfe!! Dringend!!!

Blonder Tester kann sich nicht entscheiden

Blonder Tester kann sich nicht entscheiden

Wer also auch nur annähernd in der Nähe von Nic und ihrer Test-Gang lebt, ist herzlich eingeladen, dem Test-Team beizutreten – zumindest als Gast-Tester! Immer her mit euch und zugelangt. Es besteht aber das Risiko, dass ihr im Lichtbild verewigt und – unter Angabe eures Namens und eurer Meinung – eben hier veröffentlicht werdet!

Wir freuen uns auf zahlreiche Helfer 🙂

DIE HINTERMÄNNER

Und nun noch ein paar Hintergründe –  die edlen Keksfabrikanten wollen und sollen natürlich nicht anonym bleiben. Es handelt sich um die freundliche Henry Lambertz Aachener Printen- und Schokoladenfabrik, die in diesem Jahr ihren,
325. Geburtstag feiert (Respekt!)

Im Netz zu Hause unter:

http://www.lambertz-shop.de

https://www.facebook.com/Lambertz.Gruppe

http://www.lambertz.de

https://twitter.com/Lambertz_Gruppe

http://www.youtube.com/user/LambertzGruppe

http://pinterest.com/lambertzgruppe

(puh, moderne Keksfabriken sind wirklich mit allen Multi- und Social-Media-Wassern gewaschen)

In diesem Sinne: Frohe Weihnachten 😉

Blog-Marketing ad by hallimash

Artikel
5 Kommentare

Nic mag Grünkern-Solidarität

Eine Bekannte mit fast noch verrückteren Ideen als Nic, bloggt derzeit
über ihre Vegan for fit Challenge. Krass-crazy, wie ich finde.
Und ich muss sagen, ich käme nicht im Leben darauf, das nachzumachen.

Aber: Warum nicht auch mal etwas anderes essen?
Also nicht nur Kartoffeln, Gemüse, Reis, Pasta, Fleisch.

Vielfalt ist immer gut und da ich die Kühe, die auf unseren Tellern so landen, auch nicht immer persönlich kenne, bin ich absolut einverstanden damit, lieber weniger und dafür hochwertiges Fleisch zu konsumieren.

Nun aber, als kleine Hommage an den Kugelfisch-Blog, habe ich es ernsthaft krachen lassen und Grünkern im mein Leben gelassen. Jaja, wenn schon, denn schon.

Mit buntem Gemüse als Pfanne angerichtet. Und als Clou ein bisschen des grandiosen Haselnuss-Bärlauch-Sprinkles von 1001 Gewürze obendrauf – fertig ist das schnelle Mittagessen. Eine 1A-Abwechslung, mit dem großen Vorteil, dass ich das Essen nicht gegen die völlig hemmungslose und räuberische Katze verteidigen musste 😉

In diesem Sinne, Gruß an den Kugelfisch und eine sonnige Woche

Foto 2

Artikel
4 Kommentare

Nic mag 1001 Gewürze

1 unvergleichliche Erfolgsgeschichte, 10 Jahre und 1001 Gewürze.
Schon im Mai 2012 schrieb Nic über ihre ehemalige Kollegin Katharina Wilck und deren stetig-wachsendes Gewürz-Imperium. Zum Jubiläum von 1001 Gewürze gibt es hier noch einmal den Text aus der FUNK UHR in leicht-aktualisierter Form.

Ein Geschäft mit Geschmack

Manche versuchen immer, sich in den Vordergrund zu drängeln,
andere sind ganz bescheiden und zurückhaltend. Jedes von Ihnen hat seinen ganz eigenen Charakter.“

Wenn Katharina Wilck (32) über Gewürze spricht, strahlt sie übers ganze Gesicht, die großen blauen Augen leuchten vor Begeisterung. Und man glaubt ihr sofort, dass jedes Produkt, das sie verkauft, wie ein Baby für sie und ihr Team ist. Katharina ist Geschäftsführerin der Hamburger Gewürz-Manufaktur 1001 Gewürze. Und die Geschichte des erfolgreichen Unternehmens ist keine ganze gewöhnliche.

Gegründet wurde die Firma im Jahr 2004 von Katharinas Mann Torben und ihrer Mutter, Bettina Matthaei (64), die damals ein Kochbuch mit dem Titel „Würzen“ veröffentlicht hatte. Katharina selbst arbeitete als Journalistin bei einer Frauenzeitschrift und hatte mit Curry, Koriander oder Kardamom nichts am Hut.

„Ich war zwar immer ein Genussmensch, dachte aber, ich könne nicht mal kochen, dafür war bei uns immer Torben zuständig, erinnert sie sich. Doch im November 2005 starb Torben völlig unerwartet. Mit nur 30 Jahren blieb sein Herz einfach stehen. Bei einem Waldspaziergang. Ein furchtbarer Schicksalsschlag, der Katharinas Welt von einem auf den anderen Moment radikal veränderte. „Ich kann gar nicht sagen, warum, aber ich wusste am selben Tag, dass ich Torbens Firma weiterführen wollte. Obwohl sie damals eher ein Hobby als eine Existenz war“.

Wenige Monate später kündigte Katharina ihre Festanstellung. „Nicht wenige glaubten wohl, ich hätte den Verstand verloren, meinen gut bezahlten Job aufzugeben. Aber mir war klar, dass ich mein Leben radikal ändern musste. Ich sagte mir: Etwas Schlimmeres als Torbens Tod kann mir ohnehin nicht mehr passieren.“ Und so drehte sich für Katharina ab Juli 2006 alles nur noch um Gewürze. „Meine Mutter wollte die Firma sowieso gern ausbauen, also krempelten wir die Ärmel hoch und packten es an,“ erinnert sich Katharina. „Ich als Geschäftsführerin, meine Mutter als kreatives Genie. Ihre Gabe, die unterschiedlichsten Aromen zu kombinieren, ist wirklich einzigartig.“Katharina Wilck & Bettina Matthaei Und das ist auch die Entwicklung von 1001 Gewürze.  Aus dem besseren Hobby in der eigenen Wohnung wurde ein florierendes Geschäft mit rund 15 Mitarbeiterin in Voll- und Teilzeitbeschäftigung, einem Sortiment von rund 200  Produkten, die in der Hamburger Manufaktur alle von Hand abgefüllt werden, und einer Chefin, die ihre Entscheidung noch nie bereut hat. „Es gibt keinen Tag, an dem ich nicht gern in mein Büro komme“, sagt Katharina Wilck. „Ich bin sehr stolz auf mein Team und liebe jedes unserer Produkte. Nehmen sie allein ein Gewürz wie die Bourbon-Vanille.

Bourbon-Vanille – Tiefe und Sinnlichkeit

Sie hat so viel Tiefe und Sinnlichkeit. Wer nur Fertigpudding mit Vanille verbindet, sollte mal unser pfeffriges Hot Vanilla im Espresso testen. Oder Vanille-Salz, das zu Eis genauso toll schmeckt wie zu Garnelen.“

Eine Begeisterung, die ihre privaten Kunden ebenso teilen wie der Sterne Koch Dieter Müller, die Restaurant-Kette „Vapiano“ oder die Fachzeitschrift „Der Feinschmecker“, die 1001 Gewürze in die Liste der 500 besten Einkaufsadressen Deutschlands aufnahm. Schreiben ist heute nur noch ein Hobby für Katharina. Bei einer 40- bis 60-Stunden-Woche bleibt ohnehin nur wenig Zeit. Einen neuen Mann gibt es in ihrem Leben inzwischen auch wieder. Vincent (35), ein studierter Betriebswissenschaftler, hat auch einen festen Platz im Familienunternehmen. Er betreut eine Edel-Produktlinie, die nach Rezepturen von Bettina Matthaei in einer großen Supermarkt-Kette vertrieben wird. Im vergangenen Jahr heiratete das Paar.

Und auch Torbens Geist lebt natürlich weiter bei 1001 Gewürze, da ist Katharina sicher: „Natürlich trägt das Unternehmen heute meine Handschrift. Aber es gibt doch immer wieder ganz besondere Momente, in denen ich sicher bin, dass er uns von irgendwo da oben zusieht und sich mit uns freut.“

Info: Die Gewürzmischungen von 1001 Gewürze gibt es im Online-Shop, in ausgewählten Geschäften bundesweit und in der Hamburger Manufaktur:

1001 Gewürze, Geierstraße 1, 22305 Hamburg

Öffnungszeiten:
Montag, Dienstag, Mittwoch 9.30 – 16.30 Uhr

Donnerstag: 9.30 – 18.30 Uhr

IMG_5975