Artikel
0 Kommentare

Mach hinne, Frühling!

krokus

Freunde der gepflegten Unterhaltung – nicmag ist wieder da. Zurück aus dem Winterschlaf, mit der klaren Ansage: „Mach hinne, Frühling!“ Und ein paar Überlegungen dazu, wie es hier weitergehen könnte. Denn bei allen Vorteilen, die so ein gepflegter Winterschlaf bietet, soll dieser Blog ja ein lebendiger Ort sein. Ein Ort, an dem man sich gern mal trifft, an dem man Geschichten liest, die unterhalten, erfreuen, vielleicht auch mal erstaunen.

Mach hinne, Frühling!

Doch zunächst zurück zu der Sache mit dem Frühling. Ich habe irgendwie das Gefühl, dass wir uns in einem nicht enden wollenden November befinden, seit etwa 5 bis 6 Monaten. Konsequentes grau (wenn auch in 43 Schattierungen), gern Regen, der von links oder rechts kommt und Temperaturen irgendwo im Niemandsland, sagen wir mal usselige 2,5 Grad. Ihr wisst, was ich meine, zumindest, wenn ihr in Norddeutschland lebt … Ein wenig inspirierendes Wetter! Nur kürzlich gab es da diesen einen Tag. Der war heftig, so einer mit Sonnenschein, warm genug, um einen Becher Kaffee auf der Treppe vor dem Haus zu trinken, in erlesener Gesellschaft.

Katze Frühling Sonnenschein

Erlesene Gesellschaft

Während wir so da saßen und uns über die ungewohnte Situation freuten, entdeckten wir gar, dass die Natur sich schon auf den Weg gemacht hat. Tapferes Ding, diese Natur. Nach einem halben Jahr November kämpfen sich doch tatsächlich Blumen aus der Erde. Direkt hier vor dem Haus. Aber seht selbst:

Frühling 2017 – zu früh gefreut

Irgendwie kamen die Informationen, die die Natur zum Aufbruch bewegt hatten, auch in meinem Winterschlaf-Hirn an. Erst fing ich an zu grinsen, dann begann ich aufgeregt ums Haus und durch den Garten zu laufen, hier und da ein paar olle Blätter zu entsorgen, schließlich putzte ich sogar zwei Fenster (!) – so in etwa stelle ich mir die Wirkung aufputschender Drogen vor. Gemeinsam mit Sir Henry brainstormte ich über das, was mit all der Energie in den nächsten Wochen und Monaten anzustellen sei. Keine Ahnung, wie ihr das haltet, wir füßeln ja gern beim Brainstorming …

Katze

Brainstorming mit Sir Henry

Doch, wir hatten uns zu früh gefreut. Das Brainstorming war noch gar nicht ganz abgeschlossen, da verschwand die Sonne wieder hinter 43 Shades of Grey und nun stecke ich natürlich fest. Irgendwo zwischen Winterschlaf und Frühlingsgefühlen. Zwischen Nebel und neuen Ideen. Doch ich wäre nicht nic, wenn ich mich diesem Zustand einfach so hingeben täte. Erste Maßnahme: den Blog aus dem Winterschlaf holen, dem Frühling verbal in den Hintern treten. Zweite Maßnahme: Öffentlich grübeln, wie wir (der Blog und ich, vielleicht auch ihr) die nächsten Monate sinnvoll gestalten.

Neues Leben für nicmag

Die beste aller Nachrichten: Hier kann ich nach wie vor schreiben und veröffentlichen, was ich mag. Nicmag unterliegt keinerlei Zwängen, schon gar nicht finanzieller Art. Ich darf meinen kleinen Gemischtwarenladen also frei von Gewinnmaximierungsgedanken oder SEO-Zwängen führen, yeah! Was also würde ich gern tun?

– Menschen – fettes JA, ich würde gern wieder mehr über Menschen schreiben. Sei es im Rahmen der Taschen- oder Arbeitsplatzserie oder aufgrund ihrer spannenden Geschichte – private Einblicke, spannende Karrieren oder bewegende Ansichten. Menschen sind der Grund, aus dem ich Journalistin bin. Ich liebe es, neue Menschen kennenzulernen, ihre Geschichten zu hören und aufzuschreiben. Kleine Geschichten, die auf den ersten Blick völlig unspektakulär wirken, oder auch mal solche, die etwas mehr reinhauen. Also: Mehr Geschichten über Menschen bei nicmag für das Jahr 2017 ✅

– Tiere – Sir Henry und Fred sind euch ja soweit bekannt. Es gibt nicht ständig etwas über die zwei zu erzählen, trotzdem haben sie einen enormen Unterhaltungswert. Wer gern am Leben der beiden Herren partizipiert, tut dies am Besten bei Instagram. Dort gibt es sehr regelmäßig neue Lichtbilder von #fredundhenry ✅

nicmag bei Instagram

nicmag bei instagram

– Mögenswertes – hierunter fallen alle Dinge, die nicht Menschen oder Tiere betreffen und in meinen Augen trotzdem erzählenswert sind. Vielleicht mal ein Buch, vielleicht mal ein Experiment, vielleicht mal wieder was aus dem Bereich ichmaleallesanwasnichtbeidreiaufdembaumist – außerdem gibt es da diese Idee, gemeinsam mit Frank von Franks kleiner Garten mein Anwesen auf Vordermann zu bringen und darüber zu berichten … die Idee finde ich sensationell, auch wenn ich ein bisschen um mein Image in der Nachbarschaft fürchte. Was sollen die Leute denken, wenn es hier auf einmal total piekfein aussieht? Aber Frank kann bestimmt auch naturnah … ich denke noch ein Momentchen über die Idee nach 😉

Frühling 2017 – wir sind bereit!

So, das wäre geschafft. nicmag ist bereit für den Frühling, wir fegen noch kurz durch und beenden den Winterschlaf dann endgültig. An dieser Stelle möchte ich dem kleinen Blog auch mal danke sagen. Ohne nicmag hätte ich nämlich garantiert nicht meine Lieblingsjobs bei sweetpaul.de, das-elternhandbuch.de und natürlich mein ZauberTopf – und ohne diesen Blog wäre ich so wie die vielen anderen Eltern da draußen, die überhaupt keine Ahnung von all dem Kram haben, der bei den jungen Leuten zum Alltag gehört. nicmag war und ist meine persönliche Ausbildungsstätte in Sachen bloggen und social media. Der Anfang von allem.

Wie würde der liebe Marco von unmus.de sagen? „Bloggen ist Rock’n’Roll“ – in diesem Sinne: Rocken und Rollen wir doch mal den neuen Plänen entgegen. Ach: Falls einer von euch da draußen Wünsche oder Ideen hat, immer her damit. Wir schreiben auch im Auftrag, also ich 🙂 Und falls einer von euch mir seine Geschichte erzählen möchte, es wäre mir eine Ehre! Ein Zeichen und wir vereinbaren einen Interview-Termin, egal, ob es um Taschen, Arbeitsplätze oder nervige Nachbarn geht – jeder Mensch hat eine Geschichte zu erzählen 🙂 Bis dahin – lasst es euch gut gehen. Und immer dran denken: Rausgehen ist wie aus dem Fenster gucken, nur krasser!

Katzen Fred Henry

Rausgehen ist wie aus dem Fenster gucken, nur krasser!

 

Veröffentlicht von

Nic arbeitet seit Anfang der 90er Jahre als Journalistin für diverse große Zeitschriften. Nic mag ihren Job und liebt Geschichten über Menschen aller Art. NicMag gibt diesen Geschichten jetzt auch virtuell Raum. Und bietet somit die Möglichkeit, auch über Hintergründe und Themen zu schreiben, für die im Print nicht immer genug Platz war und ist.

Schreibe eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.