Artikel
1 Kommentar

Annie Sloan: Das Interview – Teil 1

Annie Sloan Interview

Freunde der farbenfrohen Lebensweise! Ich habe sie mir geschnappt: Die Frau, die sozusagen Schuld daran ist, dass ich eimerweise Chalk Paint in mein Haus geschleppt und verarbeitet habe: Annie Sloan persönlich! Die Erfinderin dieser liebsten aller Lieblingsfarben war in Hamburg und hat sich meinen Fragen gestellt.

Annie: Wir müssen reden!

Ich schwöre, genau mit diesen Worten habe ich sie begrüßt. Es war schließlich wichtig, über so Dinge wie schwache Schultergelenke, vernachlässigte Freunde und Verwandte und angepinselte Haustiere ein ernstes Wort zu verlieren. Allerdings war es  mir nicht möglich, so richtig streng zu tun. Annie Sloan ist einfach eine unglaublich herzliche und noch dazu humorvolle Person, die für jeden Blogger-Quatsch zu haben war. Und deshalb wird mein Treffen mit ihr auch in mehreren Text- und Filmhäppchen serviert.

Zur Farbe, Schätzchen …

Zum Auftakt gibt es heute erst einmal Fragen und Antworten, die ich ihr rund um die Farbe selbst gestellt habe. Ganz wichtige Journalisten-Regel: Lockere deinen Interview-Partner mit harmlosen Fragen zur Sache auf. Zum Beispiel:

Was ist der ultimative Tipp für absolute Chalk-Paint-Anfänger?

Annies Antwort: Habt keine Angst! Es ist nur Farbe. Traut euch, es auszuprobieren. Seid nicht zu ehrgeizig, aber so ambitioniert wie möglich. Und: Fangt lieber mit einem größeren Stück an. Bei kleinen Dingen ist man Anfangs oft enttäuscht. Und der Effekt bei etwas größerem, z. B. einem Schrank, ist so viel größer. Da wird aus dem großen, braunen Ding in der Ecke schnell ein toller, farbiger Hingucker.

Annie Sloan: Das Interview

Wer hätte das gedacht? Nicht kleckern, klotzen! Traut euch was 🙂 Die drei Top-Fragen und -Antworten, die Annie immer und immer wieder beantworten muss, habe ich als besonderen Service in einem kleinen Video für euch aufbereitet. Aber seht selbst:

Ihr seht: Eine durch und durch sympathische Frau diese Annie. Und im zweiten Teil meines Interviews geht es dann auch ein bisschen privat zur Sache. Da verrät sie uns, was sie von Deutschland hält, welche Pläne sie hat und wie sie am Besten entspannt … Außerdem haben Annie und ich auch noch ein Geschenk für euch vorbereitet. Also: stay tuned und farbenfroh 🙂

Veröffentlicht von

Nic arbeitet seit Anfang der 90er Jahre als Journalistin für diverse große Zeitschriften. Nic mag ihren Job und liebt Geschichten über Menschen aller Art. NicMag gibt diesen Geschichten jetzt auch virtuell Raum. Und bietet somit die Möglichkeit, auch über Hintergründe und Themen zu schreiben, für die im Print nicht immer genug Platz war und ist.

1 Kommentar

  1. Pingback: Annie Sloan: Das Interview – Teil 2 (english & german)

Schreibe eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.