Artikel
5 Kommentare

Alles im Lot mit GEFRO Balance?

GEFRO Balance im Test

Kochen hat was Meditatives, ich kann dabei meine Gedanken sortieren und tu mir gleichzeitig etwas Gutes. Gemeint ist natürlich richtiges Kochen, mit frischen Zutaten, Gemüse und vor allem Liebe. Nun ist nicht immer die Zeit für meditatives Kochen, manchmal geht es einfach mehr so in Richtung Nahrungsaufnahme. Und dann bin ich durchaus dankbar für kleine Helfer, wie z. B. Gemüsebrühe oder auch Saucenbinder. Nun hat die Firma GEFRO eine Reihe von kleinen Helfershelfern auf den Markt gebracht, die ganz nebenbei auch noch quasi gesund sein sollen. Die GEFRO Balance-Produkte.

Brühe in Balance?

Stoffwechseloptimierte Suppen, Saucen und Brühe, mit Wohlfühleffekt, als Beitrag zur körperlichen Balance … nun, das klingt sehr ambitioniert und ich will ganz ehrlich sein: Wie soll ich im Rahmen eines kleinen Tests beurteilen, ob die GEFRO Balance-Produkte wirklich halten, was sie versprechen? Mein Vorschlag: Ihr lest selbst, was die Experten von GEFRO zu diesem Thema zusammengetragen haben und ich erzähle euch, wie die Sachen schmecken, ok?

GEFRO Balance – Das Testpaket

GEFRO Balance – Das Testpaket

Das Paket, das die Firma GEFRO mir freundlicherweise zum Testen überließ, enthielt folgende Produkte:

  • Klare Gemüsebrühe QUERBEET
  • Tomatensoße & Suppe DOLCE VITA
  • Helle Soße EDEL & GUT
  • Dunkle Soße KRAFT & SAFT
  • Salat Dressing AMORE POMODORE
  • Salat Dressing GARTENKRÄUTER
  • Suppen-Pause 6er Kombi-Pack

Lecker Süppchen, leichte Saucen

Meine Meinung dazu im Einzelnen:

  • GEFRO Suppen-Pause

    GEFRO Suppen-Pause

    Die Suppen-Pausen: In 20 Jahren Berufs- und Büroleben habe ich schon einige Tüten-Suppen konsumiert. Sie sind einfach eine schnelle und unkomplizierte Möglichkeit, etwas Warmes und Herzhaftes zu sich zu nehmen. Allerdings gibt es leider auch sehr viele, die ziemlich eklig schmecken. Ich betrachte mich also quasi als Expertin. Und kann guten Gewissens sagen: die GEFRO-Süppchen sind reichhaltig mit Gemüse bestückt und schmecken ganz wunderbar.

  • Die Salat-Dressings – Von Haus aus bin ich hier eher für selber anrühren. Essig und Öl (ich liebe Kürbiskernöl) und frische Kräuter, vielleicht noch Knoblauch – fertig ist das Dressing. Allerdings schmecken die beiden Varianten von GEFRO tadellos und sind, wenn es mal ganz schnell gehen muss, eine gute Alternative.
  • Die klare Gemüsebrühe: Ich gestehe – ich liebe Gemüsebrühe, auch als Gewürz, z. B. für Gemüsepfannen. Die von GEFRO ist geschmacklich einwandfrei und einfach in der Anwendung – wie das bei Brühe halt so ist. Eine echte Bereicherung zum Würzen von Suppen, Eintöpfen, Gemüsepfannen.
Soja-Gemüse-Pfanne mit GEFRO-Brühe gewürzt

Soja-Gemüse-Pfanne mit GEFRO-Brühe gewürzt

  • Tomatensuppe und -Sauce – Sie lässt sich – ähnlich wie die Tütensuppen – wunderbar für ein Süppchen zwischendurch nutzen. Oder aber als Tomatensuppe für Pasta verwenden, wenn Kinder mitessen. Ich kenne da welche, die weigern sich grundsätzlich Saucen mit Tomaten-Stücken zu essen – und genau diese Typen lieben die GEFRO-Tomatensauce 😉
  • Die Saucen in hell und dunkel. Von Haus aus brauche ich keine Saucen. Ich habe gern den Geschmack des Essens pur – sei es Gemüse oder auch Kartoffeln. Allerdings kommt es alle Weile mal vor, dass ich z. B. Kohlrabi in heller Sauce essen möchte, oder Blumenkohl. Und dann schlägt die große Stunde der hellen Sauce. Sie ist nämlich wirklich lecker und nicht so dickflüssig, mir gefällt das sehr. Braune Sauce ist auch nicht wirklich etwas, das ich regelmäßig konsumiere. Zumal ich nicht einmal Fleisch esse. Aber auch hier bestätigen Ausnahmen die Regel. Ganz selten mag ich auch mal eine dunkle Sauce zu Kartoffeln. Sehr fein, wenn man dann eine im Haus hat, die leicht anzurühren ist. Fleischesser würden aber vermutlich immer den Bratensaft zur Sauce verarbeiten.

Fazit: Die Produkte von GEFRO Balance sind auch für Küchentrottel einfach zu handhaben und schmecken gut. Wenn sie tatsächlich auch noch halten, was sie in Sachen Gesundheit, bzw. Balance, versprechen, eine tadellose Sache!

Veröffentlicht von

Nic arbeitet seit Anfang der 90er Jahre als Journalistin für diverse große Zeitschriften. Nic mag ihren Job und liebt Geschichten über Menschen aller Art. NicMag gibt diesen Geschichten jetzt auch virtuell Raum. Und bietet somit die Möglichkeit, auch über Hintergründe und Themen zu schreiben, für die im Print nicht immer genug Platz war und ist.

5 Kommentare

  1. Ich habe eben total gegrinst, als ich deinen Bericht gelesen habe. Das geht um die Tomatensoße. Bei uns bin ich so ein „Kind“ 😉 dass keine Tomatenstücke in der Soße mag. Und genau deshalb gefällt mir das GEFRO-Podukt so gut, die kann ich getrost verwenden, ohne dass meine Familie isst und ich den Teller wegschiebe.

    LG Martina

    Antworten

    • Dank dir, liebe Claudia! Wenn ich etwas ohne Zweifel besser kann als kochen, ist das neue Formulierungen kreieren. Darin bin ich richtig gut 😉 Liebe Grüße Nicole

      Antworten

  2. Hallo, liebe Nicole,

    für Deinen letzten Kommentar an Claudia könnte ich Dich knuddeln! 😉
    Mir geht es ganz genauso!

    Gibt es schon was Neues zum Thema Elbeblogger? Wann wird das entschieden?

    LG von Pia aus dem wunderbar frischen Stockholm

    Antworten

Schreibe eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.