Artikel
8 Kommentare

Die 5 besten Suppen der Welt

Rote Beete Suppe – Guten Apettit

Es ist an der Zeit, ein weiteres Geheimnis über mich zu lüften. Ich war schon immer ein großer Fan von Suppen. Wenn andere Kinder sich bei Krankheit Pommes Frites und ein halbes Hähnchen wünschten, bat ich um einen heißen Teller Gemüsesuppe. Klingt komisch, ist aber so. Und jetzt habe ich meine Liebe zur Suppe gerade noch einmal neu entdeckt.

Suppen heizen ein

Es gibt im Winter nichts besseres, um sich innerlich so richtig aufzuwärmen. Und: Ich bin endlich im Besitz eines eigenen Pürierstabes. Schwer zu sagen, wie ich überhaupt so alt werden konnte, ohne jemals einen zu besitzen. Muss damit zu tun haben, dass ich zu viel Geld in Kettensägen investiert habe. Nun: Dieser neue Pürierstab ist eine Gabe des liebsten Lieblings. Er hat einfach ein Händchen für gute Geschenke, aber dazu an anderer Stelle mehr.

Zurück zu den Suppen

Ich habe eigentlich immer genug im Haus, um eine spontane Suppe zu zaubern. Als Grundlage dient bei mir immer Gemüsebrühe, dazu ein oder mehrere Gemüse meiner Wahl. Kochen, würzen, pürieren (!!) und verfeinern – fertig ist die Suppen-Mahlzeit.

Hier eine kleine Liste, meiner Favoriten für:

Gemüse: Kartoffeln, Karotten, Brokkoli, Tomaten, Rote Beete, Kohlrabi, Spargel, Bohnen, Zwiebeln, Knoblauch

Gewürze: Salz, Pfeffer, Barmbek Booster von 1001 Gewürze (bringt Schärfe)/alternativ geht auch schlichtes Chili-Pulver, Cumin, Kräuter wie Rosmarin, Basilikum, Petersilie, Schnittlauch

Verfeinern: Saure Sahne, Frischkäse

Daraus entstehen dann jedes mal wieder neue Kompositionen, die mich alle, wie sie da sind, glücklich machen. Und dann gibt es aber auch noch grandiose Rezepte von diversen Food-Bloggern, die ich euch nicht vorenthalten möchte. Food-Blogs sind sowieso eine fantastische Sache. Selbst, wenn man grad keinen Hunger hat, sind viele von ihnen so unfassbar schön gestaltet, dass es wie ein Kurzurlaub ist, sich dort umzusehen. Und deshalb hier meine Top 5 unter den Suppen-Rezepten aus der Welt der Food-Blogger

  1. Tomaten-Möhren-Suppe von Chevre Culinaire

Schon die Farbe sorgt bei mir für gute Laune. Wunderbar vor allem die Schärfe, die durch den Chili-Extra-Tipp in die Sache kommt!

  1. Brokkoli-Suppe von Julia blogt

Das Rezept ist ebenso simpel wie lecker. Mein größtes Kompliment für Julia allerdings dafür, dass sie den Brokkoli ungekocht fotografiert hat, statt sich an einem Lichtbild der Suppe zu versuchen. Ich sage es mal so: Egal, wie lecker eine Brokkoli Suppe schmeckt – es gibt sehr viele verschiedene Arten, sie so zu fotografieren, dass sie sehr, sehr eklig aussieht 😉

  1. Rote-Beete-Suppe von Madame Hamburg

Norddeutsch, köstlich, gut. Besonders gut hat mir an dieser Variante die Sache mit den Gewürzgurken gefallen.

  1. Kürbissuppe von Cotton Candy Stories

Kein klassischer Food-Blog, dafür wird hier auch gleich das Fernweh noch mit bedient. Und das Kürbis-Suppen-Rezept ist grandios.

  1. Zucchini-Curry-Suppe von Küchenchaotin

Zucchini gehört zu meinem absoluten Lieblingsgemüse. Es ist so vielseitig, dezent und bekömmlich. Dank des Currys heizt die Suppe wunderbar ein

Spontane Rote Beete Suppe

Rote Beete Suppe – die Zutaten

Rote Beete Suppe – die Zutaten

Ach, was soll ich sagen, das Zusammenstellen dieser wunderbaren Rezepte, hat natürlich dazu geführt, dass ich selbst schnell noch ein Süppchen kochen musste. Rote Beete – Eigenkreation. Will ich euch nicht vorenthalten. Die Zutaten habe ich beim Kochen notiert (siehe Foto). Die Zubereitung ist ganz einfach. Zwiebeln und Knoblauch anschwitzen (hierfür kann man auch noch ein bisschen Olivenöl nehmen), Kartoffeln und Rote Beete hinzufügen. Mit Brühe aufgießen und kochen, bis das Gemüse gar ist. Pürieren, würzen, servieren, mit Creme Fraiche und Schnittlauch garnieren. Die Menge passt in etwa für zwei Personen, wenn man die Suppe als Hauptmahlzeit isst. Als Vorspeise kann man problemlos vier Personen damit beglücken. Wer keine Sesampaste zur Hand hat, lässt sie einfach weg. Das ist ja das Schöne an Spontanrezepten. Allerdings kann ich die Anschaffung dieser Paste für die Zukunft nur empfehlen. In diesem Sinne: Guten Appetit 🙂

Veröffentlicht von

Nic arbeitet seit Anfang der 90er Jahre als Journalistin für diverse große Zeitschriften. Nic mag ihren Job und liebt Geschichten über Menschen aller Art. NicMag gibt diesen Geschichten jetzt auch virtuell Raum. Und bietet somit die Möglichkeit, auch über Hintergründe und Themen zu schreiben, für die im Print nicht immer genug Platz war und ist.

8 Kommentare

  1. Hey Nic,
    schön dass dir die Suppe und auch das Foto gefallen 🙂 ich bin ebenfalls ein Suppenkasper und die „spontane Rote Beete Suppe“ hört sich auch super an 😉 da werd ich die gleich mal speichern um sie nachzukochen 🙂

    LG Julia

    Antworten

        • Ich hoffe, du bist nicht verhungert??? Wichtig: Immer ein paar Grund-Zutaten im Hause haben. Zum Beispiel gehackte Tomaten, die es ja auch im Tetra-Pack oder in der Dose gibt. Kartoffeln oder auch Möhren. Brühe gehört ja eh zur Grundausstattung. Und dann kriegst du auch immer ein kleines Süppchen hin!

          Antworten

  2. Husband ist ein Super-Suppenkoch. Gestern gab es Gulaschsuppe. Sooooo lecker. Husband kocht allerdings auch alles andere supergut.

    Antworten

    • So ein Tausendsassa! Ich habe ja seit einer Weile kein Fleisch mehr konsumiert, deshalb sind die Suppen in diesem Beitrag auch alle fleischfrei. Ansonsten wäre Gulaschsuppe natürlich auch weit vorn!

      Antworten

Schreibe eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.