Artikel
2 Kommentare

Zeig mir deine Tasche: Heike

Ledertasche Strauss Innovationen

Wir kennen schon ihren Arbeitsplatz, jetzt dürfen wir auch noch einen Blick in ihre Tasche werfen: Heike, meine liebe Blogger-Kollegin aus Köln, ermöglicht uns ganz private Einblicke in ihr Heiligstes.

Die treue Seele

In Hinblick auf ihre Taschenpolitik möchte ich Heike als treue Seele bezeichnen. „Ich habe zwar eine ganze Reihe von Taschen, benutze aber seit etwa drei Jahren nur diese,“ verriet sie mir. Wenn wir da z. B. an Esther zurückdenken, die ja eine regelrechte Taschen-Hopperin ist, zeugt das von großer Beständigkeit. Und das vermutlich aus recht simplen Gründen. Heike liebt und schätzt die braune Ledertasche von Strauss Innovationen so sehr, weil sie zum einen groß genug ist, auch Dokumente in DIN A4 Größe zu fassen und zum zweiten gut durchdacht und unterteilt ist in diverse Einzelfächer und -Taschen, die dafür sorgen, dass Heike nicht ewig nach etwas suchen muss. Quasi eine Struktur-Tasche. Und dass passt hervorragend zu Heike, die ja Wirtschafts-Expertin und Business-Bloggerin ist und sich durch ihr durchdachtes und kluges Wesen auszeichnet.

Sympathische Überraschungen

Der Inhalt von Heikes Tasche

Der Inhalt von Heikes Tasche

Nun kann ich sofort Entwarnung für all die geben, die vielleicht kurz fürchteten, Heike könnte eine dieser perfekten Perfektionistinnen sein, die einem durch ihre bloße Gegenwart das Gefühl vermitteln, ein chaotischer Wicht zu sein. Dies ist nicht der Fall! Heike hat ein großes Herz und einen tollen Humor. Und auch der Inhalt ihrer Tasche spiegelt eine sehr charmante Nicht-Perfektion.

Eislöffel und Bonbon-Papier

Eisloeffel und Bonbon-Papier

Eisloeffel und Bonbon-Papier

Da findet sich zum Beispiel ein zerknülltes Bonbon-Papier neben einem dieser kleinen Plastik-Löffel, die man in einer Eisdiele bekommt. Das Leder-Portemonnaie geht nicht mehr zu, weil es einen kaputten Reißverschluss hat. Vielleicht gar ein kluger Schachzug? Ist es am Ende so, dass ein stets geöffnetes Portemonnaie sich leichter mit frischem Geld füllt? Eine hochinteressante Fragestellung, die ich im Auge behalten werde.

Der Inhalt nach Kategorien

Den weiteren Tascheninhalt habe ich mal versucht, zumindest teilweise, zu kategorisieren:

  • Optik – Hierunter fallen Lippenstift, Haargummis, Nagelfeile, Puder. Diese Dinge verwahrt Heike, zu meiner Überraschung, nicht in einem Schminketäschchen, sondern lose. Das, was ich für ein Schminketäschchen hielt, beherbert dafür die E-Zigaretten.
  • Medizin – einmal Anti-Heuschnupfen-Tablettchen, eine fast leere Blister-Packung mit Halstabletten. Im erweiterten medizinischen Bereich, genannt Pflege, finden sich dann noch Bepanthen und Eucerin-Creme, sowie Taschentücher und Feuchttücher.
  • Der Bereich Schlüssel ist recht umfangreich. Wir sehen Schlüssel für Heikes Wohnung, für ihr Auto und für das Haus ihrer Eltern.

    HTC One VS

    Das HTC One SV

  • Als Profi-Bloggerin, ist Heike natürlich auch in Sachen Kommunikation und Technik gut ausgestattet. Ein Stick für mobiles Internet, ein USB-Stick für Daten, eine Speicherkarte, ein Zettel mit Zugangsdaten für das mobile Internet, ein Notizbuch, Kugelschreiber (mit Etui!) und ein Smartphone. Als erste in meiner Serie besitzt Heike kein iphone. Sie mag ihr HTC One SV und hat hierzu auch schon eine ausführliche Review auf ihrem Blog das-unternehmerhandbuch geschrieben.

    Zwei Rosenquarze und 2 Gluecksmuenzen

    Zwei Rosenquarze und 2 Gluecksmuenzen

  • Ganz wichtig übrigens der Bereich Glück, inklusive Licht & Liebe. In Heikes Tasche finden sich zwei Rosenquarze (die sorgen für Licht und Liebe), sowie eine 1-Cent-Münze und eine 2-Cent-Münze. Alles kein Zufall: Heike verriet mir exklusiv, dass diese Dinge sie begleiten, weil sie – richtig – für Glück sowie Licht und Liebe sorgen – eh klar und ganz meine Meinung!
  • Und klug, wie die liebe Heike nun mal ist, hat sie schließlich auch noch eine (Lese-)Brille in der Tasche, die im Zweifel sicher auch helfen kann, ein verstecktes Detail wieder zu Tage zu fördern!

Das Glück liegt auf der Straße

Höchstinteressant übrigens, was unmittelbar nach meinem Interview mit Heike und ihrer Tasche geschah: Wir traten gemeinsam vor die Haustür unseres konspirativen Treffpunktes, Heike sah zu Boden und hielt im nächsten Moment ein weiteres 1-Cent-Stück in der Hand. Somit ist das Foto hier, nicht mehr ganz aktuell. Ihr, ich und Heike können uns aber in der wohligen Gewissheit zurücklehnen, dass auch in Zukunft für jede Menge Glück in ihrem Leben gesorgt ist. Eine wunderbare Vorstellung!

In diesem Sinne: glücklichen Tag noch, es lohnt sich immer, wachsam durch die Welt zu laufen 🙂

Veröffentlicht von

Nic arbeitet seit Anfang der 90er Jahre als Journalistin für diverse große Zeitschriften. Nic mag ihren Job und liebt Geschichten über Menschen aller Art. NicMag gibt diesen Geschichten jetzt auch virtuell Raum. Und bietet somit die Möglichkeit, auch über Hintergründe und Themen zu schreiben, für die im Print nicht immer genug Platz war und ist.

2 Kommentare

Schreibe eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.