Artikel
0 Kommentare

Alles neu? Nics Erfahrung mit Küchen Quelle

Wer schon mal in den Genuss kam, eine Einbauküche anschaffen, und vor allem planen, zu dürfen, weiß, dass das nicht mal eben so nebenbei erledigt ist. Ich selbst habe das Prozedere schon dreimal absolviert. Das hält mich allerdings nicht davon ab, es gern wieder zu tun – immer wieder. Eine neue Küche ist etwas Wunderbares. Für mich immer das Herz eines Hauses. Und deshalb hab ich mir jetzt mal den Online-Service von Küchen Quelle angeschaut.

Küchen-Planung per Hand oder online?

Wenn ich daran zurückdenke, wie meine erste Küchenplanung verlief, liegen Welten – und immerhin auch eine Jahrtausendwende – dazwischen. Ca. 1998 saß ich vor Herrn Karies (so einen Namen vergisst man einfach nicht) und seinem Papier, auf dem er den Entwurf meiner ersten eigenen Küche noch selbst zeichnete. Der Mann hatte tatsächlich nicht einmal einen Computer! Nur zwei Jahre später die nächste Küchenplanung für den Neubau meines ersten Hauses. Ganz aufregende Geschichte. Diesmal verglich ich den Service von zwei Küchenstudios. Den Zuschlag bekam eine Frau. Sie überzeugte mich u. a. dadurch, dass sie daran dachte, das  Spülbecken in einer Größe auszuwählen, die auch den Abwasch eines Backbleches problemlos ermöglicht. Ein Praxistipp, für den ich ihr bis heute dankbar bin. Die dritte Küche ließen wir in einem großen Möbelhaus zusammenstellen. Sie gefällt mir immer noch gut, allerdings bin ich schon wieder umgezogen. Und mein aktuelles Haus könnte sehr gut mal ein Make Over der Küche brauchen. Warum also nicht mal online schauen, wie so eine Veränderung aussehen könnte? Zum Beispiel beim Rundum-Sorglos-Service von Küchen Quelle.

Der Ort des Geschehens – nics Küche

Original 70er Jahre – Nics Küche

Original 70er Jahre – Nics Küche

Nun ist meine aktuelle Küche zwar gemütlich und mit ihren Original-Schränken aus den 70er Jahren auch irgendwie retro-schick. Allerdings sind die Jahre an den Schränken nicht spurlos vorübergegangen. Zudem ist der Raum recht klein und schwierig zu möblieren, weil allein drei Türen von ihm abgehen! Die Elektro-Geräte sind alle erst ein Jahr alt. Sie würde ich also gern behalten. Sprich: Drumherum galt es, neue Schränke zu planen. Bei Küchen Quelle ist das tatsächlich ganz einfach. Die haben natürlich auch jede Menge Erfahrung mit Leuten wie mir – um nicht zu sagen 36 Jahre Erfahrung – und deshalb wird man ziemlich idiotensicher durch den Vorgang geführt. Wie breit sind die Türen? Wo hast du Steckdosen? In welche Richtung öffnet sich das Fenster? – Schon beim Einrichten der grundsätzlichen Voraussetzungen denkt das Programm an viel mehr Details als ich auf der Pfanne gehabt hätte (ok, das ist auch nicht so schwer).

Küche her – sofort!

Spüle/Herd-Seite in rot

Spüle/Herd-Seite in rot

Dann folgt die Auswahl der Schränke. Und es macht ziemlich viel Spaß. Ich kann mich zwischen Trend-, Classic- und Design-Küchen entscheiden, sowohl Trend- als auch Classic- teste ich. Rote Fronten oder doch lieber blaue? Lieber mehr Schubladen oder mehr Türen? Auf jeden Fall brauche ich hohe Oberschränke, weil die Küche so klein ist und ich dadurch mehr Stauraum schaffe. Rund zwei Stunden rücke ich Möbel, probiere dazu verschiedene Wand- und Fußbodenbeläge. Soweit tatsächlich ein Rundum-Sorglos-Service. Einziges Problem: Ich hab grad gar kein Kleingeld übrig, um mir tatsächlich eine Küche zu bestellen. Jetzt bin ich aber so angefixt, dass ich an gar nichts anderes mehr denken kann. Verdammt! Irgendwas ist halt immer. Am Ende des Planungsvorgangs erfahre ich allerdings keine Preise, vielleicht auch besser so. Nicht auszudenken, was passiert wäre, wenn alles auch noch schnäppchengünstig sein sollte … Statt dessen kann man an der Stelle einen Termin mit einem Planer vereinbaren, der bequem nach Hause kommt. Besser geht es wohl kaum, würde ich sagen. Wo könnte man besser so etwas Komplexes planen als vor Ort? Zumal der Planer auch mögliche Fronten, Griffe und ähnliches im Gepäck hat, damit man einen realen Eindruck bekommt. Hier nun ein Eindruck von meinen Spielereien und  Einrichtungs-Ideen.

Schritt 1 – Der Grundriss

Schritt 1 – Der Grundriss

Heiteres Schränkerücken

Heiteres Schränkerücken

3D-Ansicht blau

3D-Ansicht blau

Vielleicht doch rot?

Vielleicht doch rot?

Ein Klick noch …

Ein Klick noch …

Mein Fazit: Der Online-Service von Küchen-Quelle ist eine tolle Alternative zu den üblichen Küchen-Studios. Eine kostenlose und unverbindliche Küchenplanung zuhause kommt meinen Bedürfnissen sehr entgegen. Besser zuhause gekauft ist das Motto des Versandhaus-Riesen und ich gebe ihm damit recht! Wer gern einen Katalog in Händen halten möchte, kann ihn hier bestellen: Katalog-Bestellung Küchen-Quelle oder einfach erstmal selbst online planen. Viel Spaß dabei, ich geh auch mal in die Küche und lass mich noch eine Runde inspirieren 🙂

Veröffentlicht von

Nic arbeitet seit Anfang der 90er Jahre als Journalistin für diverse große Zeitschriften. Nic mag ihren Job und liebt Geschichten über Menschen aller Art. NicMag gibt diesen Geschichten jetzt auch virtuell Raum. Und bietet somit die Möglichkeit, auch über Hintergründe und Themen zu schreiben, für die im Print nicht immer genug Platz war und ist.

Schreibe eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.